03.05.2013 · smart steuern ·

5 Tipps für die Steuererklärung 2012

Wenn sich der 31. Mai im Jahr nähert, quälen sich viele Steuerpflichtige durch ihre Steuererklärung. Oftmals kann sich die Abgabe der Steuererklärung lohnen. Eine durchschnittliche Steuererstattung von 1.000 Euro macht die Arbeit lohnenswert. Die Top 5 der Steuertipps für die Steuererklärung unterstützt Arbeitnehmer das Maximum vom Finanzamt zurückzuholen.

Tipp 1: Werbungskosten
Werbungskosten können die Steuererstattung um ein vielfaches erhöhen. Neben dem Fahrten zur Arbeit lassen sich Beiträge an Berufsverbände oder Gewerkschaften steuerlich geltend machen. Fortbildungs- und Bewerbungskosten können ebenfalls im Bereich Werbungskosten berücksichtigt werden. Ein berufsbedingter Umzug oder Arbeitsmittel wie zum Beispiel ein Computer oder das beruflich genutzte Mobiltelefon können Steuerpflichtige anteilig ansetzen.

Tipp 2: Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung
Eine Unfall- oder Haftpflichtversicherung, sowie eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Rentenversicherung können die Steuerlast der Sonderausgaben erheblich senken. Besitzt der Steuerpflichtige eine Riester-Rente, prüft das Finanzamt, ob die Zulage oder der Sonderausgabenabzug von Vorteil ist.
Spenden an UNICEF beispielsweise lassen sich ebenfalls als weitere Sonderausgaben steuerlich geltend machen.

Tipp 3: Kinderbetreuungskosten
Kinderbetreuungskosten für den Kindergarten oder eine Tagesmutter für Kinder bis 14 Jahre können in der Steuererklärung berücksichtigt werden. Seit 2012 ist kein Nachweis über die Behinderung oder Krankheit des Kindes nachzuweisen. Unabhängig von den Einkünften erwachsener Kinder zwischen 18 und 25 Jahre erhalten Eltern Kindergeld oder Kinderfreibeträge.

Tipp 4: Krankheitskosten als außergewöhnliche Belastung
Steuerpflichtige mit hohen Aufwendungen für Medikamente, Krankenhausaufenthalte oder Zahnersatz können die Kosten als außergewöhnliche Belastungen steuerlich geltend machen. Als außergewöhnliche Belastungen können auch Scheidungskosten berücksichtigt werden oder aber die finanzielle Unterstützung eines erwachsenen Kindes.

Tipp 5: Haushaltsnahe Dienstleistungen
20 Prozent der Lohnkosten einer Handwerkerleistung können Steuerpflichtige von der Steuer absetzen. Aufwendungen sind Reinigung- oder Gartenarbeiten wie auch der Besuch des Schornsteinfegers. Reparaturen von Haushaltsgegenständen werden steuerlich gefördert. Nebenkostenabrechnungen sollten von Mieter genaustens geprüft werden. Die Kosten für die  Treppenhausreinigung oder den Hausmeister werden in der Nebenkostenabrechnung meist mitberücksichtigt. In diesem Fall können die Kosten auch steuerlich abgesetzt werden.


Stefan Heine Geschrieben von:

Mach Dein Insiderwissen zu Geld!
Steuererklärung starten

LETZTE BEITRÄGE

Bisherige Kommentare (Selber ein Kommentar hinterlassen)

  • Avatar Viktoria Maisner sagt:

    Hallo zusammen,
    die Steuer ist ein sehr schwieriges und umfangreiches Thema. Umso besser finde ich es, dass ihr in eurem Blog hilfreiche Tipps gebt, wie die Steuererklärung gemeistert werden kann. Die Absätze sind logisch gegliedert und alles ist schön verständlich geschrieben.


Kommentar schreiben (* Pflichtfelder)