23.01.2014 · smart steuern ·

SEPA: Finanzämter stellen Zahlungsverkehr um

Bei SEPA handelt es sich um ein europaweit einheitliches Zahlungsverfahren, das verpflichtend ab Februar 2014 alle Überweisungen und Einzugsermächtigungen in Europa einheitlich gestaltet. Von dieser Umstellung sind auch die Steuerzahler betroffen!

Die Kfz-Steuer sowie alle anderen Steuerarten, für die eine Einzugsermächtigung besteht, werden spätestens zum 1. Februar 2014 erstmals mit Hilfe des neuen SEPA-Basislastschriftverfahrens eingezogen. Da die Umstellung auf das neue Verfahren durch die Finanzverwaltung erfolgt, müssen Steuerzahler nichts weiter unternehmen, sofern sich die Bank- und Kontoverbindung nicht geändert hat. Die Steuer wird wie gewohnt eingezogen. Bereits erteilte Einzugsermächtigungen werden künftig einfach als SEPA-Lastschriftmandat weitergenutzt.

Das Lastschriftmandat der Kfz-Steuer enthält:

  • Gläubiger-ID: Diese dient der eindeutigen Identifizierung der Finanzverwaltung als Zahlungsempfänger
  • Mandatsreferenznummer: bestehend aus IBAN-Nr. der Kontoverbindung

Mit maschinell erstellten Briefen werden Bürger derzeit über die Umstellung auf SEPA für die Kfz-Steuer und die hierfür gültige Gläubiger-ID und ihre Mandatsreferenznummer informiert. Die Anschreiben des Finanzamts richten sich an die Halter des Fahrzeugs, für das eine Einzugsermächtigung vorliegt. Sie enthalten allerdings nicht den Hinweis auf das Kfz-Kennzeichen. Gilt die Bankverbindung für mehrere Fahrzeuge mit gleichem Halter in Rheinland-Pfalz, erhält er nur ein Anschreiben.

Jan Stanetzki Geschrieben von:

Mach Dein Insiderwissen zu Geld!
Steuererklärung starten

LETZTE BEITRÄGE


Kommentar schreiben (* Pflichtfelder)