06.05.2015 · smart steuern ·

Was sind Steuern?

Unsere Arbeit dreht sich um das Thema »Steuern«. Täglich arbeiten wir daran, unseren Kunden den Umgang mit Steuern zu vereinfachen und ihnen das Steuerrecht näher zu bringen. Damit ist es auch an der Zeit verständlich zu veranschaulichen, was Steuern überhaupt sind und wozu sie verwendet werden.

Der Begriff „Steuern“

Als Steuer wird eine Geldleistung ohne Anspruch auf individuelle Gegenleistung bezeichnet, die ein öffentlich-rechtliches Gemeinwesen (z.B. der Staat) zur Erzielung von Einnahmen allen steuerpflichtigen Personen auferlegt.

Verwendung der Steuern

Durch die Zahlung von Steuern wird der allgemeine Finanzbedarf wie für die Gewährleistung der inneren und äußeren Sicherheit, der Bildung oder die öffentliche Infrastruktur gedeckt. Entsprechend der Steuereinnahmen gibt es auch verschiedene Aufgaben, die Bund, Länder und Gemeinden durch den Einsatz der Steuereinnahmen übernehmen müssen. Zu den wichtigsten Aufgaben des Bundes zählen die Soziale Sicherung mit Schwerpunkt Renten- und Arbeitslosenversicherung, Verteidigung, auswärtige Angelegenheiten, das Verkehrswesen, das Geldwesen sowie die Wirtschaftsförderung.

Die Länder »kümmern« sich um Schulen, Universitäten, Polizei, Rechtspflege, Gesundheitswesen, Kultur, Wohnungsbauförderung sowie die Steuerverwaltung.

Die Gemeinden sind für die Wasser- und Energieversorgung, Müllabfuhr, Kanalisation, Baugenehmigungen, Meldewesen, Sozialhilfe, Kindergärten, Schulbau, Grünanlagen sowie den öffentlichen Nahverkehr verantwortlich.

Interessante Übersichtsgrafiken der Steuermittelverwendung finden Sie auf den Seiten von OffenerHaushalt.de.

Höhe der Steuereinnahmen

Nach Angaben des Bundesministerium für Finanzen betrugen die bei Bund und Ländern in 2014 eingegangenen Steuereinnahmen 593 Milliarden €. Die Gemeindesteuern betrugen in 2013 (für 2014 liegen noch keine Daten vor) 57 Milliarden €. Die Gemeindesteuern beinhalten insbesondere die Gewerbe- und Grundsteuer.

Steuereinnahmen 2013

Steuereinnahmen 2013

Einteilung der Steuern

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Steuereinteilung vorzunehmen. Die in Deutschland gültige Abgabenordnung unterteilt in Besitz- und Verkehrssteuern, sowie in Zölle und Verbrauchsteuern.

Während Besitzsteuern an das Vermögen wie bei der Erbschaftsteuer oder Grundsteuer bzw. an den Ertrag wie bei der Einkommensteuer und Körperschaftsteuer anknüpfen, beziehen sich Verkehrssteuern auf Vorgänge des Rechts- und Wirtschaftsverkehrs. Zu den Verkehrssteuern zählen die Umsatzsteuer oder Grunderwerbsteuer.

Zölle sind hingegen Einfuhr- und Ausfuhrabgaben, die nach Maßgabe des Zolltarifs von der Warenbewegung über die Zollgrenze erhoben werden. Verbrauchsteuern sind Abgaben, die den Verbrauch oder Gebrauch bestimmter Waren belasten. Hierzu zählen die Alkopopsteuer, Energiesteuer, Stromsteuer oder Tabaksteuer.

Steuerverteilung

Die meisten Steuern werden zwischen den Ländern und dem Bund aufgeteilt. So erhalten Bund und Länder jeweils die Hälfte der Körperschaftsteuer u.a. Ertragsteuern. Die Lohn- und Einkommensteuer wird zu jeweils 42,5% an den Bund und die Länder verteilt. Die verbleibenden 15% erhalten die Gemeinden.

Bei der Umsatzsteuer erhält der Bund mit 53,9% den Löwenanteil. Während die Länder noch 44,1% der Einnahmen erhalten, müssen sich die Gemeinden mit 2% genügen. Zudem stehen bestimmte Steuern wie Energiesteuer, Stromsteuer, Tabaksteuer, Branntweinsteuer, Alkopopsteuer, Kaffeesteuer, Versicherungssteuer, Schaumweinsteuer, Solidaritätszuschlag, Kraftfahrzeugsteuer ausschließlich dem Bund zu.

Aber auch die Länder erhalten ausschließlich Steuern wie z.B. die Erbschaftsteuer oder Grunderwerbsteuer.  Wie bereits beschrieben verbleiben die Gemeindesteuern bei den Gemeinden. Hierzu zählen vor allem die Gewerbe- und Grundsteuer.

Steuergerechtigkeit

In Deutschland gibt es ca. 39 Millionen einkommensteuerpflichtige Bürger. Die große Mehrheit davon zahlt seinen Anteil am Erhalt unseres Gemeinwesens treu und ehrlich. Allerdings empfinden die Meisten die Höhe der Abgaben als zu hoch. Gleichzeitig gibt es Millionen Bürger, die nicht einmal von der Möglichkeit Gebrauch machen, sich ihre zu viel gezahlten Steuern mit der Einkommensteuererklärung zurück zu holen und verschaffen dem Staat damit Mehreinnahmen von über 500 Millionen Euro. Dabei ist der Aufwand für die Erstellung einer Steuererklärung deutlich niedriger, als die meisten befürchten und der Ertrag umso größer: 1.069 € erhalten smartsteuer-Nutzer im Schnitt zurück bei einem durchschnittlichen Zeiteinsatz von 90 Minuten.

Übrigens: Am 31. Mai ist wieder Steuerstichtag!

Geschrieben von:
Stefan Heine Stefan versteht als Fachanwalt für Steuerrecht selbst die Gesetze, die ihre eigenen Autoren verzweifeln lassen. Dabei widerlegt er das Gerücht, Juristen könnten nicht rechnen – zur Freude unserer Kunden und zum Ärger des Finanzamtes. Mit viel Ruhe sorgt Stefan für Ausgleich und Harmonie im smartsteuer Team.
Mach Dein Insiderwissen zu Geld!
Steuererklärung starten

LETZTE BEITRÄGE


Kommentar schreiben (* Pflichtfelder)