15.04.2016 · smart steuern ·

Top-5-Gründe: darum lohnt sich gerade das 1. Mal (Serie, Teil 46)

Na, wie gefällt Ihnen diese Überschrift? Gut – oder ist Sie Ihnen vielleicht zu anzüglich? Mussten Sie wenigstens ein kleines bisschen schmunzeln? Also, bevor wir alle rätseln: Ein kleiner Spaß in der Überschrift muss auch bei smartsteuer mal erlaubt sein. Natürlich geht es hier im Blog nicht um das 1. Mal, so zwischen Menschen, Sie wissen, was ich meine. Da gibt es nun wirklich genug Publikationen, die sich damit beschäftigen. Nein, bei mir dreht sich heute alles um die erste Steuererklärung.
Ganz von allein bin ich übrigens nicht auf das Thema gekommen. Aber in den letzten Wochen erinnerten sich einige meiner Freunde mal wieder daran, wo ich arbeite. Und – sagen wir es ehrlich – sie jammerten mir das Ohr voll. Natürlich versuchte ich ihnen die Angst vor Ihrem 1. Mal zu nehmen – mit positivem Denken. Und das wollte ich Ihnen allen dann auch nicht vorenthalten. Also, nach den Top-6-Gründen, warum Sie eine Steuerklärung machen sollten,
kommen nun die Top-5-Gründe, warum sich gerade das 1. Mal lohnt:

Platz 5: Eine neue Liebe

Ganz klar, der Respekt ist da, vor dem 1. Mal. Und vielleicht auch Angst. Aber haben wir das nicht oft im Leben – und sind es nicht genau diese Situationen, die uns weiterbringen? Also was hilft? Überwinden Sie sich, legen Sie einfach los. Lernen Sie bei Ihrer ersten Steuererklärung vielleicht eine ganz neue Seite an sich kennen und lernen Zahlen lieben. Der Satz im Restaurant „Zahlen, bitte!“ bekommt eine ganz neue und vor allem positive Bedeutung.

Platz 4: Machen Sie Ihre Freunde eifersüchtig

Stellen Sie sich vor, Sie haben es geschafft. Wie wird das Gefühl sein, Freunden, Kollegen, oder der Familie mitteilen zu können, dass Sie es ganz alleine hinbekommen haben? Sie allein haben das Geld für einen Steuerberater gespart, Sie erhalten Geld vom Staat zurück. Und wenn Sie den Anwesenden dann noch beiläufig sagen, dass Sie auch nicht schrecklich lange dafür gebraucht haben, werden einige sehr, sehr eifersüchtig auf Sie sein.

Platz 3: Freifahrtschein für den Computer

Wenn Sie nicht allein leben, kennen Sie die Situation ja vielleicht: Kaum sitzen Sie am Computer beziehungsweise Notebook oder lümmeln mit dem iPad auf dem Sofa, kommt Kritik, dass Sie ja eh nur die ganze Zeit in die Bildschirme starren würden. Wenn Sie dann aber sagen können: „Schatz, ich sitze über der Steuererklärung“, dürfte jede Form von Kritik verstummen. Und mit ein bisschen Glück können Sie in einer Pause ja doch auch noch ein bisschen das machen, was Sie sonst so am Computer tun.  

Platz 2: Sie sind sooo smart

Natürlich machen Sie Ihre erste Steuererklärung mit unserer cleveren Online-Lösung smartsteuer, weil Sie modern sind und eben einfach smart. Denn während andere noch Ihre Steuer-Software installieren, sind Sie schon längst mitten in der Erklärung, installieren müssen Sie ja nix. Sie sind auch nicht auf den einen PC angewiesen, Sie können an jedem Computer mit Internetzugang oder dem iPad an Ihrer Steuererklärung arbeiten. Und wenn Sie Freunde haben, die auf Apple-Computer schwören: Steuer-Software gibt es oft nur für Computer mit Windows – für smartsteuer reichen Internet und ein Browser, egal ob der Chrome, Firefox oder Safari heißt.

Platz 1: Das erste Mal tat’s noch weh…

Nun will ich die Steuererklärung nicht mit Liebeskummer vergleichen. Aber mein Vater trällerte immer wieder mal das Lied „Das erste Mal tat’s noch weh„, in dem es genau darum geht.
Dieser Song kam mir in den Sinn, als es um das 1. Mal bei der Steuererklärung ging. Vor allem, weil Stefan Waggershausen und Viktor Lazlo 1990 die Titelzeile mit „Beim zweiten Mal nicht mehr so sehr“ fortsetzten. Und bei der Steuererklärung ist das sogar noch viel besser: Die erste Steuererklärung mag vielleicht noch schwer fallen, aber beim zweiten Mal wird es sogar viel, viel einfacher. Denn wenn sich Ihre Lebensumstände kaum ändern, übernehmen Sie dann die Daten vom letzten Jahr und passen nur noch die Zahlen an, die sich geändert haben. Außerdem wissen Sie ja auch schon, wie es funktioniert. Na, und die Jahre drauf gilt das Gleiche. Das 1. Mal ist also auch eine eindeutige Investition in die Zukunft.

Zusammenfassung: Das 1. Mal bei der Steuerklärung lohnt sich aus mehreren Gründen. Der beste ist, neben der Steuererstattung, dass Sie in den Folgejahren besonders leichtes Spiel damit haben werden.

 

Zum vorherigen Teil der Serie: Warum der Schornsteinfeger Glück und auch Geld bringt (Serie, Teil 45)

 


Theresa Voigt Geschrieben von:

Mach Dein Insiderwissen zu Geld!
Steuererklärung starten

LETZTE BEITRÄGE

Bisherige Kommentare (Selber ein Kommentar hinterlassen)

  • Avatar Martin Schirmer sagt:

    Also ich muss ja ehrlich sagen das es die beste Werbeanzeige ist die ich bislang gelesen oder gesehen habe. Super ehrlich…
    LG Martin Schirmer


Kommentar schreiben (* Pflichtfelder)