04.04.2018 · smart steuern ·

Steuer-ABC: Q wie Quellensteuer

Wer erinnert sich noch an „Stadt, Land, Fluss“? Das Spiel, bei dem man zu einem Buchstaben schnell die passenden Wörter finden muss. Mit Q war das echt schwierig – und so ähnlich sieht es auch bei Steuerthemen aus. Ich habe dann doch noch wenigstens einen Begriff mit Q gefunden: die Quellensteuer. Was das ist und an welchen Stellen wir damit in Berührung kommen – Sie lesen es hier.

In der Lohnquelle liegt die Steuer

Die Quellensteuer ist keine ominöse Steuer, die auf Quellwasser erhoben wird. Aber als Bild taugt das allemal. Denn die Quellensteuer greift direkt an der Quelle, also sinnbildlich, wenn Sie das Wasser abfüllen.
Arbeitnehmer haben jeden Monat mit der Quellensteuer zu tun, denn die Lohnsteuer ist das bekannteste Beispiel für eine Quellensteuer. Keine Angst, Sie müssen sich um nichts kümmern. Denn der Arbeitgeber als Quelle zieht die Lohnsteuer nach den vorgeschriebenen Abzugsmerkmalen wie Steuerklasse, Familienstand und Zahl der Kinder automatisch vom Lohn ab – und überweist die Lohnsteuer direkt ans Finanzamt. Die Lohnsteuer ist so etwas wie eine Einkommensteuervorauszahlung bei Selbstständigen.

Weitere Beispiele für Quellensteuern

Die Nummer 2 ist eindeutig die Kapitalertragsteuer. Auch hier müssen Sie sich um nichts kümmern, wenn es sich um inländische Kapitalerträge handelt. Die Bank führt die Steuern auf Ihre Kapitalerträge automatisch ans Finanzamt ab. Wenn Sie einen Freistellungsauftrag erteilt haben, dann erst ab der Höhe der jeweiligen Freistellung. Diese sind bis zur Höhe des Sparerpauschbetrags von 801 Euro (Singles) und 1.602 Euro (Paare) möglich. Ausführlich können Sie das im Steuer-ABC mit dem Buchstaben D nachlesen.
Schwieriger wird es, wenn Sie ausländische Fonds oder Aktien kaufen. Denn hier greifen unter Umständen zwei Steuern: die im jeweiligen Land und in Deutschland. Meist regelt ein Doppelbesteuerungsabkommen das genaue Vorgehen. Unter Umständen müssen Sie zu viel gezahlte Steuern im jeweiligen Land zurückfordern, die Formulare bietet das Zentralamt für Steuern auf seinen Seiten zum Download an.
In der Baubranche gibt es zudem die Bauabzugsteuer, bei der ebenfalls an der Quelle besteuert wird.

Quellensteuer für „Steuerausländer“ in Deutschland

Immer wieder mal standen Konzertveranstalter in den Schlagzeilen – weil sie bei der Steuer betrogen haben sollen. Wie das denn? Nun, tritt eine ausländische Band in Deutschland auf oder ein internationaler Sportstar zu einem Wettkampf an, müssen deren Einnahmen direkt an der Quelle besteuert werden. Und das haben manche Veranstalter nicht gemacht oder windige Konstruktionen über Briefkastenfirmen genutzt, um an der Steuer vorbei zu kommen. Aber bevor ich auf die Konzertveranstalter einschlage – fast immer läuft alles den Gesetzen entsprechend.
Und zu guter Letzt auch interessant: Wenn ein Aufsichtsrat aus dem Ausland bei einem deutschen Unternehmen tätig ist, muss auch hier sofort an der Quelle die Steuer abgeführt werden.

Bisher im Steuer-ABC:

Theresa Voigt Geschrieben von:

Mach Dein Insiderwissen zu Geld!
Steuererklärung starten

LETZTE BEITRÄGE

Bisherige Kommentare (Selber ein Kommentar hinterlassen)

  • Avatar G.V. sagt:

    GIBT noch jede Menge Möglichkeiten für eine neue Steuer . Z.B. Schneesturmsteuer,Windsteuer,Sonnenscheinsteuer , Atemsteuer usw .


Kommentar schreiben (* Pflichtfelder)