11.12.2018 · smart steuern ·

2019: Fast 5 Millionen Rentner müssen Steuern zahlen

Wir hätten uns ja auch was Schöneres vorstellen können in der Vorweihnachtszeit. Aber manchmal muss man auch einer traurigen Wahrheit ins Auge schauen. Und die sagt nun mal: Mit der nächsten Rentenerhöhung im Juli 2019 müssen voraussichtlich 4,98 Millionen Rentner Steuern zahlen. Und damit schon bald 30 Prozent aller Pensionäre. Warum das so ist und was Rentner unbedingt tun sollten – Sie erfahren es hier.

Schallmauer fast durchbrochen

Es war eine Anfrage eines Bundestagsabgeordneten an das Finanzministerium. Und das schrieb, dass eben 4,98 Millionen Rentner im nächsten Jahr Steuern zahlen müssen. Das sind fast doppelt so viel wie noch im Jahr 2005. Das Jahr, in dem ein neues Rentenzeitalter anbrach. Seit dieser Zeit greift die sogenannte nachgelagerte Rentenbesteuerung. Bis dahin waren Steuern zahlende Rentner eher die Ausnahme. Seit 2005 gilt aber, dass die Rente zu versteuern ist. Quasi im Gegenzug wurde die steuerlichen Anreize für die private Altersvorsorge verbessert.
Und wenn Sie jetzt fragen, warum dann nicht alle Steuern zahlen, hat das mehrere Gründe. Und zu denen kommen wir jetzt.

Rentenfreibetrag und Grundfreibetrag

Bei der Besteuerung von Renten spielen im Endeffekt sogar drei Faktoren eine Rolle:

  • Renteneintrittsjahr: Der Staat hat nicht von einem Tag auf den anderen die Besteuerung von 0 auf 100 geschraubt. Wer also 2005 und früher in Rente ging, muss im Jahr des Rentenbeginns 50 Prozent seiner Rente versteuern. 2006 waren es 52 Prozent. Dann ging es so weiter mit 2 Prozent mehr pro Jahr, wer nächstes Jahr endlich in Rente gehen kann, muss schon 78 Prozent versteuern. Ab 2021 beträgt die Steigerung nur noch 1 Prozent. Und die schlechte Nachricht für die Jüngeren unter uns. Wer ab 2040 in den Ruhestand geht, muss alles versteuern.
  • Rentenfreibetrag: Jetzt wird es schon mal etwas komplizierter. Aus den Prozenten im Renteneintrittsjahr (das erste komplette Jahr) wird der Rentenfreibetrag ermittelt. Also die Summe in Euro, die nicht zu versteuern ist. Diese Zahl bleibt dann bis zum Tod konstant. Auch, wenn die Rente steigt.
  • Grundfreibetrag: Auch für Rentner greift dieses Existenzminimum. Alles bis zu diesem Betrag bleibt immer steuerfrei. In 2019 sind es 9.168Euro (18.336 Euro für Ehepaare).

 

Darum müssen immer mehr Rentner Steuern zahlen

Hier gibt es auch wieder mehrere Gründe, genauer gesagt zwei.
Jedes Jahr kommen neue Rentner hinzu. Und da sie prozentual Jahr für Jahr mehr von ihrer Rente versteuern müssen, steigt logischerweise die Zahl steuerpflichtiger Rentner.
Jedes Jahr steigt zudem die Rente. Zwar nur um einige wenige Prozent, aber in der Regel ist das immer noch mehr als der Grundfreibetrag ansteigt. Das bedeutet, dass Jahr für Jahr immer wieder Rentner mit ihrem steuerpflichtigen Teil der Rente über den Grundfreibetrag rutschen. Und dann ist es mit der Zeit ohne Steuern vorbei.

Entweder meldet sich dann das Finanzamt und fordert Sie zur Abgabe einer Steuererklärung auf. Und das kann auch für rückwirkende Jahre passieren. Oder Sie gehen gleich in die Offensive. Und machen die Steuererklärung einfach. Denn das kann sich oft lohnen. Wie „normale“ Steuerzahler können auch Rentner Dinge von der Steuer absetzen. Es gibt auch Freibeträge, die allerdings geringer ausfallen als bei Arbeitnehmern. Aber das Beste ist: Mit unserer Online-Lösung smartsteuer machen auch Rentner die Steuer ganz einfach, sicher und schnell. Einfach nach dem Start die „Lebenswelt“ Rentner auswählen. Dann ist alles speziell für die steuerlichen Bedürfnisse von Rentnern vorbereitet. Probieren Sie es doch einfach aus.

Was bedeutet das konkret für mich als Rentner?
Wir fassen uns kurz: Machen Sie Ihre Steuererklärung, wenn Sie steuerpflichtig (geworden) sein sollten – und warten Sie nicht bis das Finanzamt Sie dazu auffordert. Dabei hilft Ihnen unsere Online-Steuererklärung smartsteuer, die es ganz speziell auch für die Anforderungen von Rentnern gibt.

Was Sie als Rentner sonst noch über die Steuererklärung wissen sollten, erfahren Sie in unserem Video:

 

Stefan Heine Geschrieben von:

Mach Dein Insiderwissen zu Geld!
Steuererklärung starten

LETZTE BEITRÄGE

Bisherige Kommentare (Selber ein Kommentar hinterlassen)

  • Avatar Bienenstich sagt:

    #Stefan Heine Sie schreiben:
    „Grundfreibetrag: Auch für Rentner greift dieses Existenzminimum. Alles bis zu diesem Betrag bleibt immer steuerfrei. In diesem Jahr sind es 9.000 Euro (18.000 Euro für Ehepaare).“
    Aber Ihre Überschrift ist 2019! Da sollte doch der Freibetrag 9.168 bzw. 18.336 Euro betragen.

  • Stefan Heine Stefan Heine sagt:

    Sie haben selbstverständlich Recht, ich habe den Artikel aktualisiert.


Kommentar schreiben (* Pflichtfelder)