08.01.2021 · smart steuern ·

Das wird noch besser bei smartsteuer in 2021

Natürlich sind wir von unserer Online-Steuererklärung smartsteuer überzeugt. Aber wir folgen der Maxime: Gut ist uns nicht gut genug. Und deshalb gibt es auch in diesem Jahr jede Menge Verbesserungen für Sie. Welche das sind, was sie bedeuten und wie wir von smartsteuer die mit Corona verbundenen Änderungen erfasst haben – all das erfahren Sie in diesem Artikel.

Für die, die es noch nicht wissen: Die Steuererklärung findet bei smartsteuer in Form eines Interviews statt. Wir stellen einfache Fragen, Sie beantworten diese. Sie müssen kein Steuerexperte sein und sich nicht darum kümmern, was, wo und in welchem Formular hingehört. Das erledigt smartsteuer für Sie im Hintergrund.

Es wird noch einfacher

Wie jedes Jahr haben wir an der Benutzerfreundlichkeit gearbeitet. Zwar wird uns da immer wieder viel Gutes attestiert, aber wie schon oben erwähnt: Es geht immer noch besser!

  • Wir haben den Beginn des Interviews optimiert. So wird gleich zu Beginn zwischen Nutzern mit und ohne Kundenkonto unterschieden.
  • Die Auswahlseiten kommen jetzt in der moderneren und übersichtlicheren Kachelansicht. Zudem wurde auch die Navigation verbessert.
  • Im Laufe des vergangenen Jahres wurde zudem die Möglichkeit eingeführt, smartsteuer in verschiedenen Sprachen zu nutzen.
  • Das wird Smartphone- und Tabletnutzer besonders freuen: Auf diesen mobilen Geräten dürfte es jetzt deutlich einfacher sein, die Steuer zu machen. Inhalte werden teils kompakter dargestellt, teils deutlicher hervorgehoben.

Praktische Lösung für Kurzarbeiter

Millionen Deutsche waren im vergangenen Jahr erstmals von Kurzarbeit betroffen. Das schmälert nicht nur das Einkommen, es hat auch zur Folge, dass die Betroffenen eine Steuererklärung machen müssen, wenn sie in 2020 mehr als 410 Euro Kurzarbeitergeld erhalten haben. Aber keine Angst. Mit smartsteuer erledigen Sie die Steuer im Handumdrehen. Mit der einfachen Kurzarbeiter-Erklärung – die in vielen Fällen die Abgabe einer verkürzten Steuererklärung erlaubt.

Dafür gibt es ein Ampelsystem. Sie beantworten zuerst ein paar Fragen – und dann leuchtet die Ampel:

  • Grün: verkürzte Steuererklärung möglich
  • Gelb: verkürzte Steuererklärung ist rechtlich erlaubt, Sie verschenken aber bares Geld (sollten also besser auf die vollständige Steuererklärung setzen)
  • Rot: verkürzte Steuererklärung nicht erlaubt, Sie werden automatisch zur vollständigen Steuererklärung von smartsteuer geleitet

Corona in der Steuererklärung

Doch nicht nur Kurzarbeit verändert die Steuererklärung. Wir skizzieren kurz, was sich in Bezug auf Corona bei smartsteuer getan hat:

  • Das Interview wurde auf Corona angepasst. Es gibt zudem zusätzliche Informationsseiten und ein kostenloses eBook für die Hintergründe.
  • Der Bereich Arbeitszimmer wurde aktualisiert. Dort finden Sie auch alles zur neuen Homeoffice-Pauschale – siehe diesen Blogbeitrag.
  • Angepasst wurden ebenfalls die Seiten zum Firmenwagen für Arbeitnehmer.
  • Es gibt detaillierte Hinweise für Rentner und Vermieter.
  • Zudem geben wir Tipps zu Corona-Hilfen für Selbstständige und Gewerbetreibende (ja, mit smartsteuer können auch diese ihre Steuer machen).
  • Und schließlich gibt es einen Überblick für Familien.

Hat nichts mit Corona zu tun, trotzdem wichtig: Wer über Airbnb vermietet, konnte die Angaben dazu schon im vergangenen Jahr bequem in smartsteuer eingeben. Da mittlerweile entschieden ist, dass die deutschen Finanzbehörden die Daten von Airbnb erhalten, sollten Sie unbedingt die Einnahmen und Ausgaben im Interview im Bereich „Weitere Vermietungseinkünfte“ eintragen.

Willkommen liebe Nutzer von Elster-Formular

Nach vielen Jahren ist das sogenannte Elster-Formular Geschichte. Das war eine Software der Finanzverwaltung, mit der Sie Ihre Steuererklärung machen konnten. Wir wollen nun nicht schlecht über andere reden, aber für den einfachen Steuerbürger war das schon eine recht komplizierte Sache. Kein Vergleich zu smartsteuer. Und deshalb unser Tipp: Wechseln Sie zu smartsteuer. Damit erledigen Sie Ihre Steuer einfach und schnell – ohne Steuer-Fachchinesisch. Sie können sogar Ihre Daten aus Elster-Formular importieren, das macht die ganze Sache noch einfacher. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung dazu finden Sie hier.

Was bedeutet das konkret für mich?

Egal ob alter smartsteuer-Hase oder erstmals wegen Kurzarbeit zur Steuererklärung verpflichtet. Unsere Online-Lösung smartsteuer ist immer eine gute Wahl für Leute, die Ihre Steuererklärung allein schnell und einfach machen wollen – und das auch noch ohne Steuer-Fachchinesisch.

Geschrieben von:
Mandy Pank Mandy ist im Marketing tätig und immer darauf bedacht steuerliche Themen so einfach wie möglich aufzubereiten. Dabei hilft ihr natürlich auch ihr Hintergrund als Steuerfachangestellte. Sie versetzt sich gerne in die Lage der Kunden, um herauszufinden, wo der Schuh drückt. Doch auch für ihre Kollegen hat sie immer ein offenes Ohr und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite.
Mach Dein Insiderwissen zu Geld!
Steuererklärung starten

LETZTE BEITRÄGE


Kommentar schreiben (* Pflichtfelder)