06.04.2021 · smart leben · smart steuern ·

Nebenbei im Internet Geld verdienen – so geht’s 

Die Zeiten sind für viele von uns hart. Weniger Geld, zum Beispiel wegen Kurzarbeit. Und die Ausgaben lassen sich einfach nicht senken. Bleibt nur, neue Einnahmequellen zu erschließen. Und weil wegen Corona auch so einige klassische Nebenjobs wegfallen, hilft oft nur der Weg ins Internet. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie vom heimischen Schreibtisch oder Sofa aus online Geld verdienen können. Und dabei dreht es sich erst am Ende um Online-Nebenjobs. Bei diesen sagen wir Ihnen aber, wo Vorsicht geboten ist. 

Ausmisten – und verkaufen

Trennen Sie sich endlich von Dingen, auf die Sie gut verzichten können. 

  • Kleidung: Machen Sie den 1-Jahres-Test. Alles, was Sie in den vergangenen zwölf Monaten nicht getragen haben, kann (natürlich mit nostalgischen Ausnahmen) weg. Verkaufen Sie die alten Klamotten. Das geht kostenlos etwa bei Ebay, Ebay Kleinanzeigen oder Vinted (ehemals Kleiderkreisel), wo es nur um Kleidung geht. 
  • Bücher, CDs, DVDs, Spiele: Hier sind nun nicht gleich Reichtümer zu erwarten, aber das berühmte Kleinvieh macht eben auch Mist. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern, die solche Artikel zum Festpreis ankaufen. Sie müssen die Barcodes der Artikel nur mit dem Smartphone einscannen – und erfahren sofort, wie viel es dafür gibt. Seit einiger Zeit gibt es sogar Handy-Apps und Programme am Computer, die automatisch die vielen Anbieter vergleichen und so automatisch den besten für Sie herausfinden. Mehr dazu in diesem Blogbeitrag.
  • andere Produkte: Sie wissen am besten, was bei Ihnen nur noch als Staubfänger dient oder in Schubladen ungenutzt herumliegt. Misten Sie aus und stellen diese Dinge auf Ebay (Kleinanzeigen) oder anderen Portalen zum Verkauf.

Steuererklärung machen – mit smartsteuer

Ja, Sie haben richtig gelesen. Denn für viele ist die Steuererklärung und der resultierende Steuerbescheid ein warmer Geldregen. Im Schnitt gibt es für unsere Kunden stolze 1.069 € vom Staat zurück. Und deshalb unser Appell – und das sagen wir nicht, weil wir auf unsere Online-Steuererklärung smartsteuer mächtig stolz sind: Setzen Sie sich an Ihre Steuererklärung. Dieser Aufruf richtet sich insbesondere an die, die eigentlich keine Steuererklärung machen müssten. Tun Sie es trotzdem! Denn oft ist für Sie richtig was drin. Warum? 

  • Der Staat zwingt Sie nicht zur Abgabe einer Steuererklärung, weil er weiß, dass er von Ihnen nichts mehr an Steuern rausholen kann – und viele Leute zu bequem sind, die Steuer zu machen. Deshalb bleiben nach Schätzungen Jahr für Jahr 500 Millionen € in der Staatskasse, die eigentlich den Steuerzahlern und Steuerzahlerinnen gehören.
  • Wenn Sie die Steuer mit smartsteuer machen, sehen Sie bei jedem Schritt live, wie hoch Ihre Steuererstattung ist. Sollte der seltene Fall auftreten, dass Sie nachzahlen sollten, schicken Sie die Erklärung erst gar nicht ab. Das kostet Sie auch kein Geld, weil Sie bei smartsteuer erst bei Abgabe ans Finanzamt zahlen müssen. 
  • Wer freiwillig die Steuer macht, hat viel längere Fristen. Damit können Sie jetzt auf einen Schlag die Erklärung für die letzten vier Jahre (2020, 2019, 2018 und 2017) mit smartsteuer machen. Und für die länger zurückliegenden Jahre gibt es auch noch 6 % Zinsen pro Jahr auf Ihre Steuererstattung obendrauf!

Nebenjob im Internet suchen – das müssen Sie beachten

Nun endlich zu den richtigen Jobs, also Tätigkeiten am Computer, mit denen Sie Geld verdienen können. Vorab aber eine Warnung: Wenn Sie E-Mails bekommen oder auf Internetseiten vollmundige Ankündigungen über bombastische Einnahmequellen und Geld, für das Sie auch noch kaum was machen müssen – werden Sie kaum was verdienen und im schlimmsten Fall draufzahlen. Bevor Sie also loslegen, überprüfen Sie das Angebot gründlich. Wenn schon einer der folgenden Punkte der Fall ist, suchen Sie sich unbedingt was anderes:

  • Bevor Sie Geld verdienen können, sollen Sie erstmal was bezahlen. Materialien, Produkte und vieles mehr. Finger weg!
  • Viel Eigenwerbung des Anbieters mit vermeintlichen Zertifikaten und glücklichen Mitarbeitern – aber keine richtige Beschreibung, womit Sie selbst Geld verdienen können. Finger weg!
  • Das Impressum der Internetseite ist sparsam. Eine deutsche Post-Adresse finden Sie nicht, auch keine E-Mail-Adresse oder ein Kontaktformular. Stattdessen nur eine Mobilnummer, gern auch aus dem Ausland. Finger weg!
  • Wenn Sie den Anbieter und „Erfahrungen“ googeln – und Sie bekommen viel negative Rückmeldungen. Finger weg!

Und ich schreibe hier noch nicht mal über windige Betrüger, die einem ein Millionenerbe versprechen…

Mit einem Nebenjob online dazuverdienen – Beispiele 

Die nun folgenden Punkte sollten Sie als Anregung verstehen. Nicht alles ist für jede und jeden passend. Und vielleicht fällt Ihnen ja nach dem Lesen dann auch noch ganz was anderes ein. Das wäre prima. 

  • Umfragen und Testen: Es gibt zuhauf Umfragen im Netz, bei denen es tatsächlich Geld zu verdienen gibt. Meist geht es dabei um Produkte. Sie erhalten in der Regel passend zu Ihren hinterlegten Informationen Umfragen zugeteilt. In eine ähnliche Richtung geht es beim Testen: Hier dreht es sich einerseits um Internetseiten, bei denen die Betreiber wissen wollen, wie die Seite funktioniert. Auf der anderen Seite werden auch immer wieder Spieletester gesucht, die vor allem Fehler entdecken sollen.
  • Assistenz: Ein ganz neues Berufsfeld seit einigen Jahren. Sie führen virtuell das Büro eines meist kleineren Unternehmens. Sie telefonieren, kümmern sich um die E-Mails, machen Termine aus – wie es genau aussieht, müssen Sie vorher besprechen. Das betrifft auch den zeitlichen Aufwand.
  • Texten: Sie können flott schreiben oder beherrschen eine Fremdsprache? Dann könnten Sie damit online Geld verdienen. Es gibt einige Plattformen, die Texte und Übersetzungen in Auftrag geben – und entweder nach Wortanzahl oder pro Text bezahlen. 
  • Kreativität: Stellen Sie sich auf den verschiedenen Plattformen im Internet dar – und profitieren Sie von Werbung, die dort läuft. Das reicht von der eigenen Internetseite über einen Blog bis zu einem YouTube- oder Instagram-Kanal. Oder Sie haben eine handwerkliche oder künstlerische Ader und stellen selbst Produkte her. Dann könnten Sie über einen eigenen Online-Shop nachdenken, über den Sie Ihre Sachen verkaufen. 

Was bedeutet das konkret für mich?
Wenn das Geld gerade knapp ist – aber auch sonst – können Sie auf ganz verschiedene Arten im Internet ganz legal Geld verdienen. Das reicht vom Verkauf gebrauchter Dinge, dem Anbieten von Dienstleistungen als Nebenjob bis hin zur Abgabe der eigenen Steuererklärung.

Geschrieben von:
Mandy Pank Mandy ist im Marketing tätig und immer darauf bedacht steuerliche Themen so einfach wie möglich aufzubereiten. Dabei hilft ihr natürlich auch ihr Hintergrund als Steuerfachangestellte. Sie versetzt sich gerne in die Lage der Kunden, um herauszufinden, wo der Schuh drückt. Doch auch für ihre Kollegen hat sie immer ein offenes Ohr und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite.
Mach Dein Insiderwissen zu Geld!
Steuererklärung starten

LETZTE BEITRÄGE

Bisherige Kommentare (Selber ein Kommentar hinterlassen)

  • Avatar Hummel, Reinhard sagt:

    Bonaverdi bevorzugt? Naja, der Vergleich zeigt günstigsten Ankäufer und man zu ihm geführt werden, wenn … Ja, wenn das Wörtchen WENN nicht wär! Es klappt leider nur, wenn man verkaufen will, was Bonaverdi auch haben will! Also verkaufen Sie mal ein iPhone 8 Plus – keine Eingabe im Angebotsfeld möglich, auch nicht in der APPLE Auswahl. Und Bücher mit ISBN sind fast ausschließlich zu neu, um sie los werden zu wollen. Antiquitäten nicht gefragt. Und suchen Sie mal EAN auf CD, DVD oder BR, wenn Ihre frühere Sammlung ohne die unpraktischen Plastehüllen in anderen Behältern besteht. FAZIT: Wer es nötig hat, kann viel Zeit für Suchen, Code scannen, Bonaverdi herunterladen und Eingaben einmelden aufwenden, um vielleicht einen Ankäufer zu finden und für wenige Cent oder ein paar EURO Pakete zu packen und zur Post zu bringen. GELD nebenbei verdienen kann nur, wer viel viel Zeit hat und seinen Aufwand nicht im Erlös vergütet haben will. VERDIENEN wird in jedem Fall nur der Ankäufer …


Kommentar schreiben (* Pflichtfelder)