14 Nov 17
Kategorie: smart steuern

Höhere Steuern – geringere Löhne

Juliane Bunte Geschrieben von:
2 Kommentare

Es ist eine einfache Rechnung für Arbeitnehmer: Steigt die Lohnsteuer, sinkt der Nettolohn. Doch wie sieht es aus, wenn Unternehmen mehr Steuern zahlen müssen? Wer zahlt dann die Zeche, welche Auswirkungen hat das für die Mitarbeiter? Das wollten Wissenschaftler des renommierten Ifo-Instituts in München genauer wissen. Das Ergebnis ihrer Langzeitstudie: Die gestiegenen Kosten müssen die Arbeitnehmer zur Hälfte tragen! Wie die Wirtschaftsexperten darauf gekommen sind und welche Ergebnisse sie darüber hinaus vorweisen…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , , , , ,

7 Sep 17
Kategorie: smart steuern

Steuerlatein Teil 12: Einkommen- oder Lohnsteuer?

Juliane Bunte Geschrieben von:
Kein Kommentar

Mal ganz ehrlich: Wissen Sie, ob es einen Unterschied zwischen Lohn- und Einkommensteuer gibt? Ist doch eh das Gleiche, werden viele denken. Doch, Sie ahnen es natürlich längst, dem ist nicht so. Und darum soll es heute im Steuerlatein gehen.

Ein Beispiel aus dem Alltag

Immer mehr Menschen erledigen ihre Steuererklärung selbst, und zum Glück für uns machen das auch immer mehr mit unserer cleveren Online-Lösung smartsteuer. Achso, Steuererklärung ist übrigens…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

24 Aug 16
Kategorie: smart leben

Cool bleiben: 10 Anti-Hitze-Tipps fürs Büro

Der Steuermann Geschrieben von:
ein Kommentar

Uiuiui, was hatten wir nicht eine Affenhitze in den letzte Tagen! Besonders, wenn die Luft reglos steht und es so schwül ist wie an der Karibikküste, kriegt man doch keinen geraden Gedanken mehr gefasst. Oder wie geht’s euch? Bei gefühlten 40 Grad im Schatten streikt auch ein Kapitänskörper irgendwann. Und gerät der Kreislauf aus dem Ruder, war’s das auch mit der Konzentration. Gähn! Was tun also, wenn man den Tag im Büro trotz hochsommerlicher…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

28 Jan 16
Kategorie: smart steuern

Arbeitszimmer nur ganz oder gar nicht – Schlechte Nachrichten für Steuerzahler

Jennifer Dittmann Geschrieben von:
15 Kommentare

Immer mehr Deutsche sitzen für den Job auch zu Hause am Schreibtisch. Von der Steuer absetzen konnten sie ihren häuslichen Arbeitsplatz aber bisher meist nicht, weil es sehr strenge Regeln für Arbeitszimmer gab. Deshalb waren die Hoffnungen groß, als der Bundesfinanzhof (BFH) in München für Ende Januar ein Grundsatzurteil für die Absetzbarkeit eines nur zeitweise für den Job genutzten Arbeitszimmers in Aussicht stellte (Az. GrS 1/14). Doch, um es kurz zu machen, die Hoffnungen vieler…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , ,

18 Nov 15
Kategorie: smart leben

Delegieren kann man lernen: Tipps für Control-Freaks.

Franziska Zachert Geschrieben von:
2 Kommentare

Besonders frischgebackene Selbstständige, die zum ersten Mal alleine für Mitarbeiter verantwortlich sind, tappen häufig in die Falle, sich für ausnahmslos alles alleine verantwortlich zu fühlen.

Auch langjährige Angestellte in kleinen und großen Führungspositionen tun sich mit dem Delegieren oft sehr schwer.

Doch so vermeintlich befriedigend (und gelegentlich korrekt) die Vermutung auch sein mag, dass Sie alles selbst am besten können: Auf Dauer kommen Sie damit nicht weit.

Am Ende steht sich eine Führungsperson durchaus selbst im Weg, wenn sie jede Kleinigkeit…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

26 Aug 14
Kategorie: smart steuern

Die neue Reisekostenabrechnung: Was Sie wissen müssen!

Franziska Zachert Geschrieben von:
Kein Kommentar

Seit diesem Jahr schaut das Finanzamt in Sachen Reisekosten etwas genauer auf Ihre Steuererklärung. Hintergrund: Mit der Neuregelung (siehe auch unser Blogbeitrag aus 2013) hat sich das steuerliche Reisekostenrecht enorm verändert. Es ermöglicht nun sowohl Arbeitgebern als auch Arbeitnehmern einen deutlich größeren Handlungsspielraum.

Die neue »Freiheit« über die Höhe des Werbekostenabzugs oder die Berücksichtigung der Verpflegungspauschale lädt – wenn man es böse ausdrücken möchte – durchaus auch zu steuerlichem Gestaltungsmissbrauch ein. Ganz klar: Wir…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

10 Jul 14
Kategorie: smart steuern

Trinkgeld bekommen? Steuerfreiheit prüfen!

Jennifer Dittmann Geschrieben von:
Kein Kommentar

Es gibt viele Branchen, in denen üblicherweise Trinkgelder gezahlt werden – am häufigsten vermutlich in der Gastronomie. Doch wussten Sie, dass Trinkgeld manchmal in der Einkommensteuererklärung angegeben werden muss?

Nicht nur in der Gastronomie gibt es Trinkgeld. Auch Taxifahrer und zahlreiche andere Dienstleister wie beispielsweise Frisöre, Gärtner, Handwerker, Paketboten oder Umzugshelfer freuen sich, dass ihre Leistungen mit einem kleinen Bonus honoriert werden. Was stets gut gemeint ist, kann allerdings zum steuerlichen Bumerang für den Empfänger…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

3 Jul 14
Kategorie: smart steuern

Entfernungspauschale deckt Reparaturkosten ab!

Jennifer Dittmann Geschrieben von:
Kein Kommentar

Mit einem aktuellen Urteil hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass auch außergewöhnliche Kosten, wie beispielsweise die Kosten einer Falschbetankung, schon durch die Entfernungspauschale abgegolten sind.

Ein Arbeitnehmer hatte auf dem Weg von seiner Wohnung zur Arbeitsstelle an der Tankstelle irrtümlich Benzin anstatt Diesel getankt. In seiner Einkommensteuererklärung beantragte er deshalb neben der Entfernungspauschale (0,30 € für jeden vollen Kilometer der Entfernung zwischen Wohnung und Tätigkeitsstätte) den Abzug der durch die Falschbetankung verursachten Reparaturaufwendungen – immerhin…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

5 Jun 14
Kategorie: smart steuern

Arbeiten von zuhause aus – was kann man dabei steuerlich geltend machen?

Stefan Heine Geschrieben von:
2 Kommentare

Für viele Arbeitnehmer, die vom Chef das Angebot bekommen, ganz oder teilweise von zuhause aus zu arbeiten, erfüllt sich ein Traum. Doch ein so genannter Telearbeitsplatz verursacht auch Kosten, die das Finanzamt nicht immer anerkennen will.

Wer vom heimischen Arbeitszimmer aus arbeitet, der braucht zwangsläufig die notwendige Ausstattung, um seinen Job auch erledigen zu können. Sofern der Chef die Kosten dafür nicht übernimmt, muss sich der Arbeitnehmer seinen Schreibtisch, Regale, den Bürostuhl und was sonst…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

17 Apr 14
Kategorie: smart steuern

Handwerkerausgaben: Steuerersparnis von 1.200 Euro pro Jahr!

Franziska Zachert Geschrieben von:
4 Kommentare

Bald ist Stichtag für die Einkommensteuererklärung: Der 31. Mai. Viele Arbeitnehmer nutzen daher die Osterzeit und an den freien Tagen die Steuer zu erledigen. Besonders den Ausgaben für Handwerkerleistungen sollte man in diesem Jahr ein Augenmerk schenken!

Arbeitskosten für Handwerker und andere haushaltsnahe Dienstleistungen können von der Steuer abgesetzt werden. Das Finanzamt erstattet immerhin ganze 20 Prozent der Lohnkosten einschließlich Mehrwertsteuer zurück! Pro Jahr und Haushalt können maximal Lohnkosten in Höhe von 6.000 Euro steuerlich…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

13 Feb 14
Kategorie: smart steuern

Kirchensteuer auf Kapitalerträge: Ab 2015 erfolgt der Abzug automatisch!

Stefan Heine Geschrieben von:
Kein Kommentar

Viele Bankkunden werden derzeit von ihren Finanzinstituten über die auf die Kapitalertragssteuer zu erhebende Kirchensteuer informiert. Hintergrund ist, dass ab 2015 das Verfahren zur Erhebung der Kirchensteuer auf Kapitalerträge automatisiert wird.

Seit 2009 gibt es eine einheitliche Ertragssteuer von 25 % auf sämtliche Kapitalerträge, die so genannte Abgeltungssteuer. Hinzu kommen noch der Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls die Kirchensteuer mit 8 % oder 9 % der Kapitalertragssteuer. Bei Kirchenmitgliedern wird also die Kirchensteuer auf die Kapitalertragsteuer erhoben, da Kapitalerträge als…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , ,

7 Feb 14
Kategorie: smart steuern

Die Rechtsbehelfsbelehrung auf dem Steuerbescheid

Jennifer Dittmann Geschrieben von:
Kein Kommentar

Die Rechtsbehelfsbelehrung in einem Steuerbescheid muss keinen Hinweis darauf enthalten, dass der Einspruch auch per E-Mail eingelegt werden kann, stellte der Bundesfinanzhof jetzt klar.

Ein Finanzamt hatte Einkommensteuerbescheide mit Rechtsbehelfsbelehrungen versehen, die hinsichtlich der Art und Weise, wie man Einspruch einlegen kann, einfach den gesetzlichen Text der Abgabenordnung wiederholten. Ein Mann legte einige Monate nach Bekanntgabe seines Steuerbescheids Einspruch ein, den das Finanzamt aber wegen der verpassten Einspruchsfrist von einem Monat als unzulässig verwarf….

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , , , , , ,