4 Apr 18
Kategorie: smart steuern

Steuer-ABC: Q wie Quellensteuer

Theresa Voigt Geschrieben von:
ein Kommentar

Wer erinnert sich noch an „Stadt, Land, Fluss“? Das Spiel, bei dem man zu einem Buchstaben schnell die passenden Wörter finden muss. Mit Q war das echt schwierig – und so ähnlich sieht es auch bei Steuerthemen aus. Ich habe dann doch noch wenigstens einen Begriff mit Q gefunden: die Quellensteuer. Was das ist und an welchen Stellen wir damit in Berührung kommen – Sie lesen es hier.

In der Lohnquelle liegt…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , , , , ,

3 Apr 17
Kategorie: smart steuern

Steuerlatein Teil 5: Die Kapitalertragsteuer

Björn Waide Geschrieben von:
3 Kommentare

Kapitalerträge, das klingt erstmal nach viel Reichtum. Aber lassen Sie sich nicht täuschen. Sehr viele Deutsche erzielen Kapitalerträge und auf die wird prinzipiell eine Abgeltungssteuer von 25 Prozent fällig. Seit 2009 läuft das so – doch jetzt kommen aus der Politik Vorschläge, diese spezielle Steuer abzuschaffen. Klingt doch erstmal gut. Doch leider wäre für nicht wenige Steuerzahler das Gegenteil der Fall – mehr Steuern wären fällig! Wir erklären, warum das so ist und was…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

7 Jun 16
Kategorie: smart steuern

Mehr Zeit für die eigene Steuererklärung – aber nicht mehr in diesem Jahr! (Serie, Teil 55)

Theresa Voigt Geschrieben von:
3 Kommentare

Vielleicht haben Sie Mitte Mai auch Überschriften gelesen wie: „Finanzamt schenkt Ihnen mehr Zeit“ oder „Längere Frist für die Steuererklärung“. Keine Panik, Sie haben nichts verpasst. Denn dahinter steckt „nur“, dass der Bundestag das „Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens“ verabschiedet hat. Und in dem gibt es neue Fristen für die Abgabe der Steuererklärung – die allerdings nicht mehr in diesem Jahr greifen.

Ich erkläre Ihnen gleich, was sich genau mit diesem Gesetz ändern soll. Außer…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

1 Mrz 16
Kategorie: smart steuern

Nicht vergessen: Die Jahressteuerbescheinigung der Bank (Serie, Teil 40)

Theresa Voigt Geschrieben von:
17 Kommentare

Es ist gerade die Zeit, in der bei vielen wichtige Unterlagen für die Steuererklärung per Post oder elektronisch eintrudeln. Eine davon ist die Jahressteuerbescheinigung Ihrer Bank(en). Wer die braucht, ob die von alleine kommt und was es mit Freistellungsaufträgen, der Anlage KAP sowie Nichtveranlagungsbescheinigungen auf sich hat, lesen Sie hier.

Kapitalerträge müssen versteuert werden – aber es gibt Freibeträge

Bevor wir zu den Steuerbescheinigungen der Banken kommen, ein paar Erklärungen zum Verständnis. Wer es…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , , , , ,

7 Mai 15
Kategorie: smart steuern

So holen Sie die Kapitalertragsteuer zurück – mit Anlage KAP (Serie, Teil 18)

Theresa Voigt Geschrieben von:
65 Kommentare

Eins muss man den Beamten im Finanzministerium ja lassen. Sie teilen offenbar meine Vorliebe für krumme Zahlen. In meinem heutigen Blogbeitrag geht es um 1.602 Euro. Übrigens, auch um die Hälfte davon, also 801 Euro. Das sind wichtige Zahlen für Steuerzahler, die Kapitalerträge haben. Und darum soll es heute gehen: die Anlage KAP über Kapitaleinkünfte. Einige müssen, viele sollten sie freiwillig ausfüllen. Warum? Lesen Sie hier…

Alles abgegolten, oder doch nicht?

Was sind eigentlich Kapitalerträge, werden…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , , ,

26 Feb 15
Kategorie: smart steuern

Kapitalertragsteuer: Reicht der Freistellungsauftrag aus?

Jennifer Dittmann Geschrieben von:
Kein Kommentar

Zahlreiche Sparer sind verunsichert, ob sie für ihre Kapitalerträge eine Nichtveranlagungs-Bescheinigung, die sog. NV-Bescheinigung, beim Finanzamt beantragen müssen oder ob ein Freistellungsauftrag bei der Bank genügt, um den Abzug der Kapitalertragsteuer zu vermeiden.

Mit dem Freistellungsauftrag – zumeist ein einfaches Online-Formular der eigenen Bank – beauftragen Anleger das Kreditinstitut, anfallende Kapitalerträge vom automatischen Steuerabzug zu befreien. Ohne diesen Auftrag führt die Bank nämlich 25 % Kapitalertragsteuer zuzüglich 5,5 % Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer an das…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , ,

14 Aug 14
Kategorie: smart steuern

Wie Sie bei der Abgeltungsteuer sparen können

Jennifer Dittmann Geschrieben von:
ein Kommentar

Zinsen und Dividenden unterliegen der pauschalen Abgeltungsteuer. Damit müssen viele Anleger in der Einkommensteuerklärung diese Einkünfte auch nicht mehr eintragen. Dennoch ist dies aber durchaus ratsam!

Viele Anleger verschenken Geld, wenn sie in der Steuererklärung nicht das entsprechende Kreuz zur Neuberechnung ihrer Kapitalerträge setzen. Eine Überprüfung der einbehaltenen Abgeltungsteuer durch das Finanzamt bietet sich beispielsweise an, wenn der Sparerpauschbetrag von 801 Euro bzw. 1.602 Euro für Verheiratete nicht ausgeschöpft wurde.

Persönlicher Steuersatz günstiger?

Darüber hinaus gilt…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

13 Feb 14
Kategorie: smart steuern

Kirchensteuer auf Kapitalerträge: Ab 2015 erfolgt der Abzug automatisch!

Stefan Heine Geschrieben von:
Kein Kommentar

Viele Bankkunden werden derzeit von ihren Finanzinstituten über die auf die Kapitalertragssteuer zu erhebende Kirchensteuer informiert. Hintergrund ist, dass ab 2015 das Verfahren zur Erhebung der Kirchensteuer auf Kapitalerträge automatisiert wird.

Seit 2009 gibt es eine einheitliche Ertragssteuer von 25 % auf sämtliche Kapitalerträge, die so genannte Abgeltungssteuer. Hinzu kommen noch der Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls die Kirchensteuer mit 8 % oder 9 % der Kapitalertragssteuer. Bei Kirchenmitgliedern wird also die Kirchensteuer auf die Kapitalertragsteuer erhoben, da Kapitalerträge als…

Weiterlesen

Schlagwörter: , , , , ,