Zu welchem Jahr gehört die Einnahme/Ausgabe?

Wichtig ist, dass Sie das Zufluss- /Abfluss -Prinzip, nach § 11 EStG berücksichtigen. Demnach sind die Einnahmen/Ausgaben dem Kalenderjahr steuerlich zuzuordnen, in denen sie zugeflossen sind bzw. geleistet wurden. Das Prinzip stellt auf den tatsächlichen Zeitpunkt der Einnahme bzw. Ausgabe ab.

Beispiel: Anna ist gelernte Schneiderin, Sie betreibt eine kleine Schneiderei und versteuert Ihre Umsätze als Kleinunternehmerin. Sie hat im November 2020 eine große Bestellung neuer Stoffe aufgegeben, die Ware ist schon im Dezember geliefert worden. Anna hat die Rechnung aber erst im Januar 2021 bezahlt. Die bezahlte Rechnung muss in der Anlage EÜR für 2021 als Ausgabe eingetragen werden.

Besonderheit: 10-Tage-Regel

Für Einnahmen und Ausgaben rund um den Jahreswechsel  gilt die sogenannte 10-Tage-Regel. Dabei wird die Einnahmen oder Ausgabe nicht in dem Jahr berücksichtigt, in dem sie zu- oder abgeflossen ist, sondern nach der wirtschaftlichen Zugehörigkeit beurteilt.

Die 10-Tage-Regel muss immer dann angewendet werden, wenn:

  • es sich um eine regelmäßig wiederkehrende Ein- oder Ausgabe handelt (beispielsweise: monatlich oder auch jährlich),
  • die Zahlung 10 Tage vor oder nach dem Jahresende erfolgt ist und
  • die Fälligkeit ebenfalls in diesem Zeitraum liegt.

Beispiel: Sie bezahlen die monatliche Handyrechnung (für ihr betrieblich genutztes Handy) für den Dezember, am 06.01.2021. Da es sich um eine regelmäßig wiederkehrende Ausgabe handelt, muss diese dem Vorjahr (2020) zugeordnet werden. Das Datum der Fälligkeit und der Zahlungen liegen beide im Zeitraum der 10 Tage um den Jahreswechsel.

Diese Regelung gilt auch für Umsatzsteuervoranmeldungen.

Hilfe & Technischer Support

Senden Sie uns eine E-Mail mit ihrem Anliegen an
hilfe@smartsteuer.de

Email support in German Email support in English

Mehrfach getestet
und für "sehr gut" befunden.

smartsteuer GmbH Steuererklaerung Anonym hat 4,74 von 5 Sternen 520 Bewertungen auf ProvenExpert.com