<< Zurück zur Lexikon-Übersicht

Anmeldungszeitraum – Lexikon des Steuerrechts

Inhaltverzeichnis

1 Die gesetzlichen Anmeldungszeiträume
2 Verwandte Lexikonartikel

1. Die gesetzlichen Anmeldungszeiträume

Nach den jeweiligen Einzelsteuergesetzen sind folgende Anmeldungszeiträume zu beachten:

  • der Kalendermonat bei der → Kapitalertragsteuer (§ 44 EStG);

  • § 41a Abs. 2 EStG: LSt-Anmeldungszeitraum ist grundsätzlich der Kalendermonat. Näheres siehe unter → Lohnsteueranmeldung.

  • § 8 Abs. 2 VersStG: der Kalendermonat. Hat die Steuer für das vorangegangene Kj. insgesamt nicht mehr als 3 000 € betragen, so ist Anmeldungszeitraum das Kalendervierteljahr;

  • § 8 FeuerschStG: der Kalendermonat. Hat die Steuer für das vorangegangene Kj. insgesamt nicht mehr als 1 200 € betragen, so ist Anmeldungszeitraum das Kalendervierteljahr.

  • § 48a EStG: Der Leistungsempfänger hat bis zum zehnten Tag nach Ablauf des Monats, in dem die Gegenleistung i.S.d. § 48 EStG erbracht wird, eine Anmeldung nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck abzugeben, in der er den Steuerabzug für den Anmeldungszeitraum selbst zu berechnen hat. Der Leistungsempfänger hat die Anmeldung des Steuerabzugs nicht bei dem für ihn zuständigen Finanzamt, sondern bei dem für den Leistenden zuständigen Finanzamt vorzunehmen.

2. Verwandte Lexikonartikel

Abgabefristen von Steuererklärungen

Lohnsteueranmeldung

Voranmeldung

 

Redaktioneller Hinweis:© Schäffer-Poeschel Verlag für Wirtschaft, Steuern, Recht, Stuttgart.

smartsteuer GmbH hat 4,56 von 5 Sterne | 373 Bewertungen auf ProvenExpert.com