Fördersätze bei Riester-Verträgen | smartsteuer

Fördersätze bei Riester-Verträgen

Riester Vertrag

Im Jahr 2008 hat die Riester-Förderung die höchste Stufe erreicht. Die Grundzulage pro Person und Jahr beträgt jetzt 154 €. Bei Steuerzahlern, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, erhöht sich die Grundzulage einmalig um 200 €. Der Höchstbetrag für den womöglich zum Zuge kommenden zusätzlichen Sonderausgabenabzug liegt bei 2.100 €. Die Kinderzulage pro Sohn oder Tochter beträgt 185 € und 300 € für nach 2007 geborene Kinder.

Achtung: Das Gesetz sieht hier eine Günstigerprüfung vor. Das bedeutet, dass Ihr Steuervorteil maximal aus dem Betrag besteht, der über die bereits erhaltene Zulage (Gutschrift auf Ihren Altersvorsorgevertrag) hinausgeht. Ob sich der zusätzliche Sonderausgabenabzug also tatsächlich auswirkt, hängt von Ihrem persönlichen Einkommensteuersatz in der Spitze ab. Profitieren Sie von dem Steuervorteil, wird Ihnen die Altersvorsorgezulage als „zusätzliche Einkommensteuerschuld“ aufgebürdet (vgl. Einkommensteuerbescheid unter „Berechnung der Einkommensteuer“), weil Sie die Zulage ja bereits durch Gutschrift auf Ihren geförderten Riester-Vertrag erhalten haben. Eine doppelte Vergünstigung (volle Zulage plus Sonderausgabenabzug) sieht das Gesetz nicht vor.

Tipp: Manche Steuerzahler vergessen, ihre geleisteten Riester-Beiträge bei der Einkommensteuererklärung geltend zu machen. Weil die Beträge auch vom Finanzamt erfasst werden, müssen Sie entsprechende Angaben ab 2009 in der Anlage Vorsorgeaufwand (bis 2008 in der Anlage AV) machen und darauf im Mantelbogen (Seite 2, Zeile 40) gesondert hinweisen. Die Höhe Ihrer geleisteten Altersvorsorgebeiträge können Sie der Bescheinigung Ihrer Bank oder Versicherungsgesellschaft entnehmen.


Fundstelle: § 10a EStG

Schlagworte:
smartsteuer GmbH hat 4,74 von 5 Sternen | 1215 Bewertungen auf ProvenExpert.com