Girokonto und Kreditkarte

Hier hat sich eine „Nichtbeanstandungsgrenze“ von 16 € jährlich durchgesetzt. Die meisten Finanzämter berücksichtigen diesen Betrag auch, wenn Sie ein kostenfreies Girokonto haben.

Wenn Sie Ihre private Kreditkarte für beruflich veranlasste Zahlungen verwenden (z. B. bei Dienstreisen oder Geschäftsessen), können Sie die Jahresgebühr der Kreditkarte anteilig als Werbungskosten absetzen. Dazu müssen Sie sich allerdings die Mühe machen, die gesamte Jahresgebühr der Kreditkarte entsprechend dem Anteil Ihrer beruflichen Zahlungen zum Gesamtumsatz aufzuteilen. Den auf die beruflichen Zahlungen entfallenden Anteil der Kosten können Sie als Werbungskosten absetzen.

Tipp: Beide Positionen können Sie in Zeile 47 der Anlage N eintragen.


Fundstelle: H 9.1 LStH 2011
smartsteuer GmbH hat 4,56 von 5 Sterne | 373 Bewertungen auf ProvenExpert.com