Pflegepauschbetrag bei mehreren Personen | smartsteuer

Pflegepauschbetrag bei mehreren Personen

Das funktioniert aber nur, wenn die gepflegte Person so hilflos ist, dass sie ständig fremder Hilfe bedarf, Sie unentgeltlich tätig werden und die Pflege in Deutschland entweder in Ihrer Wohnung oder in der Wohnung des Pflegebedürftigen persönlich ausgeführt wird.

Der Bundesfinanzhof hat bestätigt: Der Pflegepauschbetrag (924 €) ist ein Jahresbetrag und kann auch bei nur kurzzeitiger Pflegetätigkeit beansprucht werden. Als kurzzeitige Pflegetätigkeit dürfte z.B. die Pflege der hilflosen Person gelten, während die andere pflegende Person Urlaub macht. Auch die Pflege einer in einem Heim untergebrachten hilflosen Person am Wochenende dürfte dazuzählen.
Wird die hilfslose Person (z.B. naher Angehöriger) aber von mehreren Personen gepflegt, ist er zwischen diesen Personen nach Köpfen aufzuteilen.

Tipp: Haben Sie ein behindertes Kind, das den Behinderten-Pauschbetrag (z.B. mangels eigener Einkünfte) nicht in Anspruch nimmt, können sie diesen auf sich übertragen lassen. Daneben können Sie zusätzlich auch den Pflegepauschbetrag in Anspruch nehmen.

Achtung: Den Pflegepauschbetrag nach § 33b Abs. 6 Satz 1 EStG können Sie nicht in Anspruch nehmen, wenn Sie durch Weiterleitung des Pflegegeldes durch die gepflegte Person an Sie Einnahmen i. S. des § 33b Abs. 6 Sätze 1 und 2 EStG erhalten und Sie das Pflegegeld nicht nur treuhänderisch für die Pflegebedürftige Person verwalten, um daraus Aufwendungen des Pflegebedürftigen zu bestreiten.


Fundstelle: § 33b Abs. 6 EStG, BFH, Urteil v. 19.6.2008 - III R 34/07, nv; vgl. R 33b Abs. 6 EStR; BMF-Schreiben v. 15.2.2010 - IV C 4 -S 2296 b/07/0003, BStBl I 2010, 140

Schlagworte:
smartsteuer GmbH hat 4,68 von 5 Sternen | 955 Bewertungen auf ProvenExpert.com