Unfallversicherung

a) Versicherung gegen berufliche Unfälle

Beiträge zu einer Unfallversicherung, die ausschließlich berufliche Unfälle absichert, sind als Werbungskosten abziehbar. Sie tragen Ihre Beiträge somit auf der Anlage N der Steuererklärung ein.

b) Versicherung gegen private Unfälle

Sichert die Unfallversicherung private Risiken ab, können die Beiträge lediglich als Sonderausgaben abgezogen werden. In der Einkommensteuererklärung 2011 können Sie diese Kosten dann auf der Anlage Vorsorgeaufwand in Zeile 48 eintragen.

c) Versicherung gegen berufliche und private Unfälle

Aufwendungen des Arbeitnehmers für eine Unfallversicherung, die das Unfallrisiko sowohl im beruflichen als auch im außerberuflichen Bereich abdeckt, sind zum einen Teil als Werbungskosten und zum anderen Teil als Sonderausgaben abziehbar. Der Gesamtbeitrag einschließlich Versicherungsteuer muss daher aufgeteilt werden. Für die Aufteilung sind die Angaben des Versicherungsunternehmens darüber maßgebend, welcher Anteil des Gesamtbeitrags das berufliche Unfallrisiko abdeckt.

Vereinfachungsregelung: Fehlen solche Angaben des Versicherers, lässt es das Bundesfinanzministerium zu, wenn die Kosten zu jeweils 50 % als Sonderausgaben und als Werbungskosten abgezogen werden.


Fundstelle: BFH, Urteil v. 22.6.1990 - VI R 2/87, BStBl II 1990, 901; BMF-Schreiben v. 28.10.2009 - IV C 5 - S 2332/09/10004, BStBl I 2009, 1275
smartsteuer GmbH hat 4,55 von 5 Sterne | 371 Bewertungen auf ProvenExpert.com