Steuertipps – PC als Arbeitsmittel

Der PC gehört zu den typischen, steuerlich absetzbaren Arbeitsmitteln. Aufwendungen für Ihren privaten PC erkennt das Finanzamt allerdings nicht völlig uneingeschränkt an.

Die Chancen für einen Werbungskostenabzug haben sich auf jeden Fall verbessert. Bis vor wenigen Jahren erkannte das Finanzamt die Kosten nämlich nur dann an, wenn der PC zu mehr als 90 % beruflich oder betrieblich genutzt wurde.

Die Praxis hat allerdings gezeigt, dass einige Finanzämter einen prozentualen Anteil der Kosten mitunter auch bei geringerer beruflicher Nutzung anerkennen. Mit einer Bescheinigung des Arbeitgebers und guten Argumenten für eine teilweise berufliche Nutzung konnten einige Steuerzahler zumindest eine teilweise steuerliche Anerkennung ihres PCs erreichen (z. B. von 50 %). Einen Rechtsanspruch auf diese kulante Regelung gibt es zwar nicht, anhand einer einleuchtenden Begründung können Sie Ihr Finanzamt aber womöglich von einem teilweisen Kostenabzug „im Billigkeitswege“ überzeugen.

Fundstelle: § 9 Abs. 1 Satz 1 und Nr. 7, § 7 Abs. 1 EStG