Steuertipps – Spende und Ehrenamt

Wenn Sie sich z. B. in einem Sportverein engagieren, gibt es eine Möglichkeit, Ihr ehrenamtliches Engagement mit einem steuerlichen Nutzen zu verbinden.

Sie können gegenüber Ihrem Verein auf Aufwendungsersatzansprüche verzichten und den entsprechenden Betrag als Spende abziehen! Ein Spendenabzug ist dann aber nur zulässig, wenn der entsprechende Aufwendungsersatzanspruch durch Vertrag, Satzung oder einen rechtsgültigen Vorstandsbeschluss eingeräumt worden ist, und zwar bevor mit der zum Aufwand führenden Tätigkeit (z.B. Fahrdienst) begonnen wurde. Obwohl auf eine Aufwandserstattung verzichtet wird, handelt es sich dabei um eine Geldspende. In der Zuwendungsbestätigung wird deshalb eine Geldzuwendung bescheinigt.

Beispiel: Sie fahren Ihre (und andere) Kinder von einem Fußballauswärtsspiel zum nächsten und haben gegenüber Ihrem Verein einen offiziellen Erstattungsanspruch für die entstandenen Aufwendungen. Ihr Verzicht auf diesen Anspruch führt dann zur Abzugsfähigkeit des Betrags als Spende! Reden Sie mal mit den Verantwortlichen Ihres Vereins über diese Steuersparmöglichkeit und lassen Sie sich den Verzicht auf eine Aufwandserstattung unbedingt durch Spendenbeleg quittieren!

Fundstelle: § 10b EStG; BMF-Schreiben v. 7.6.1999 - IV C 4 - S 2223 - 111/99