Steuertipps – Steuervereinfachungen 2011

Das Steuervereinfachungsgesetz 2011 hat eine Reihe von Änderungen gebracht, die sich schon bei der Steuererklärung für 2011 auswirken.

Die wichtigsten Maßnahmen im Überblick:

  • Der Arbeitnehmer-Pauschbetrag wurde mit Wirkung ab 2011 von 920 € auf 1.000 € angehoben.

  • Die Einkünfte- und Bezügegrenze in Höhe von 8.004 € für volljährige Kinder ist ab dem Jahr 2012 entfallen. Somit können Kinder künftig unbegrenzt hinzuverdienen – ohne dass Eltern den Anspruch auf Kindergeld und Kinderfreibeträge verlieren! Hat das volljährige Kind bereits eine Erstausbildung oder ein Erststudium abgeschlossen, wird neuerdings allerdings geprüft, in welchem Umfang das Kind erwerbstätig ist. Eine Erwerbstätigkeit von bis zu 20 Stunden regelmäßiger wöchentlicher Arbeitszeit ist allerdings erlaubt – schadet dem Kindergeldanspruch also nicht.

  • Abgeltend besteuerte Kapitaleinkünfte müssen bei der Ermittlung der zumutbaren Belastung und des Spendenabzugsvolumens nicht mehr eingerechnet werden.

  • Ab 2012 wird es für Eltern einfacher, Kinderbetreuungskosten von der Steuer abzusetzen. Ob die Betreuungskosten aus beruflichen oder privaten Gründen anfallen, spielt keine Rolle mehr.

  • Die Vergleichsberechnung bei der Entfernungspauschale wird ab 2012 einfacher. Wer für den Arbeitsweg abwechselnd öffentliche Busse oder Bahnen und das Auto benutzt, soll die Kosten dann nicht mehr für jeden Tag einzeln belegen müssen. Das Finanzamt soll künftig nur noch die Jahreskosten vergleichen.

Fundstelle: Steuervereinfachungsgesetz 2011, BGBl I 2011, 2131