08.07.2015 · smart leben ·

Mit dieser Navi-App haben Sie 153 Länder an Bord

Sommerzeit ist für viele Reisezeit. Die meisten Urlauber sind in Deutschland unterwegs, in unserer Heimat gibt es schließlich auch ein paar richtig hübsche Ecken. Viele aber zieht es doch ins Ausland. Vor Ort stellt sich dann die etwas andere Steuerfrage: Wie durch den Urlaub steuern, wenn man mit dem (Miet-) Wagen unterwegs ist? Nun, wenn Sie ein Smartphone nutzen, habe ich die ultimative Antwort für Sie: Mit der kostenlosen Navigations-App Here von Nokia klappt das in sage und schreibe 153 Ländern auf der ganzen Welt. Lesen Sie hier, warum ich so überzeugt davon bin.

Internet im Ausland immer noch viel zu teuer

Ich verlasse mich mittlerweile völlig auf die Navigation mit dem Smartphone. Google Maps navigiert mich verlässlich durch die Stadt und übers Land. Mittlerweile sogar mit Spurassistenten, schnelleren Alternativ-Routen während der Fahrt und vielem mehr. Und das alles gratis. Zumindest in Deutschland. Denn wenn ich im Ausland bin, stehen da hohe Roaming-Gebühren im Weg. Google Maps etwa braucht für die Navigation eine ständige Internetverbindung, um das Kartenmaterial runterladen zu können. Und das kann im Ausland richtig ins Geld gehen.

Ausgerechnet Nokia

Da ich mich nur zu gut an die familiären Dramen von früher erinnern konnte, verzichtete ich aber trotzdem auf Atlas oder Straßenkarten. Ich möchte nicht wissen, wie viele Beziehungen daran gescheitert sind im Streit zwischen Fahrer/in und Beifahrer/in … Nein, ich probierte in den letzten Jahren mit günstigen Alternativen herum, doch wirklich überzeugend war keine – und kostenlos schon gar nicht. Bis ich über Here von Nokia stolperte. Ja, ich rede von der finnischen Firma, die mal der Inbegriff des beliebten und soliden Handys war. Das ist übrigens gar nicht so lange her. Mittlerweile gehört Nokias Mobilfunksparte Microsoft. Doch die hauseigene Navigationslösung Here blieb. Um die drei Milliarden Euro soll der Dienst wert sein – und die Interessenten stehen Schlange.

Karten offline verfügbar und klasse Navigation

Here - Karte herunterladen

Nokia Here – Karte herunterladen

Nokia Here gibt es kostenlos für iPhone, Android– und Windows-Smartphones, wobei es bei letzteren oft schon auf dem Telefon vorinstalliert ist. Ich habe Here auf meinem Moto X von Motorola erstmal zu Hause probiert und war überrascht, wie exakt die Darstellung, wie klar die Ansagen und wie gut die Navigation selbst war. Toll ist auch die eingeblendete Höchstgeschwindigkeit. Bei Überschreitung gibt es ein Warnsignal. Keine Sorge: Wen das nervt, der kann das in den Einstellungen ausstellen. Das kann man zum Beispiel auch dann machen, wenn auf der Rückbank ein sechsjähriger Junge sitzt, der jede noch so kleine Geschwindigkeitsüberschreitung ohnehin mit einem „Papa, zu schnell!“ kommentiert. Gelungen ist auch die Fußgänger-Unterstützung. Lediglich die Navigation mit öffentlichen Verkehrsmitteln in großen Städten ist durchaus noch ausbaufähig.

Mit einem Fingertipp lässt sich die App offline nutzen, also ohne jegliche Internetverbindung. Auch das wollte ich natürlich vor meiner Reise nach Lanzarote testen. Also Deutschland-Karte runterladen auf das Telefon – und siehe da, das funktionierte schon mal tadellos. Verzichten muss man im Offline-Modus nur auf die aktuelle Verkehrslage. Logisch, denn diese Daten müssten ja übers Internet kommen.

Screenshot_2015-06-23-15-09-04

Nokia Here – Karte Lanzarote

Es sollte aber nach Lanzarote gehen. Also schnell noch die passende Karte runtergeladen. Das ging einfach und mit WLAN auch schnell (siehe Bild): „Karten herunterladen“, dann „Europa“, dann „Spanien“, dann „Kanarische Inseln“ anwählen. 143,5 Megabyte. Die Autohalterung und das Kfz-Ladekabel hatte ich natürlich schon eingepackt (das sollten Sie übrigens auch tun!).

Nach meinen gründlichen Vorbereitungen ging dann auf Lanzarote auch alles glatt. Ich ließ mich navigieren, die App zeigte mir interessante Dinge in der Nähe an (die sogenannten Points of interest), selbst eine Apotheke fand ich schnell mit der App. Wie gesagt, alles funktionierte ohne jede Internetverbindung, offline. Und ohne irgendwelche Kosten!

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass auch Ihr Urlaubsland von Nokia Here abgedeckt ist. Auch Länder wie die USA, Kanada, Brasilien, Südafrika, Indien und und und sind dabei. Bei 153 Ländern, davon 48 in Europa, bleiben nur recht exotische Urlaubsziele übrig. Eigentlich fehlt von den ganz großen nur China. Aber da fährt man als Tourist wahrscheinlich ohnehin nicht so viel mit dem Auto …

 

Franziska Zachert Geschrieben von:

Mach Dein Insiderwissen zu Geld!
Steuererklärung starten

LETZTE BEITRÄGE

Bisherige Kommentare (Selber ein Kommentar hinterlassen)

  • Avatar Micha sagt:

    Das war ein super Tip – ich bin restlos begeistert.
    Es kann zwar sein, dass irgendwann nicht mehr alles kostenlos ist – aber bis dahin super!
    D A N K E !!

  • Avatar Jürgen F. sagt:

    Ich kann Franziska’s Beitrag nur unterstreichen. Mein SEAT-internes Auto-Navi kannte Kroatien nicht (EU-Beitritt erst 2013) und somit war an der slowenisch-Kroatischen Grenze Schluss. HERE war auf meinem Smartphone ein absolut guter vollwertiger Navigator; und das Ganze kostenlos im Offline-Betrieb. Irgendwann wird das „kostenlos“ ja vorbei sein. Die Idee: Lieblingskontinente vorsorglich komplett herunterladen und auf eine ext. FP zum archivieren auslagern und bei Bedarf ins Handy laden. Ob das auch praktisch funktioniert teste ich wenn das Wetter wieder auf „inhouse“ steht.
    Gruß aus dem Rheinland!

  • Avatar Niko sagt:

    Wow, das ist echt beeindruckend. Eine Frage hätte ich aber: Sind alle Länder vollständig abgedeckt?
    Gruß und danke für den Tipp

  • Franziska Zachert Franziska Zachert sagt:

    Bei 153 Ländern, davon 48 in Europa, bleiben nur recht exotische Urlaubsziele übrig. Eigentlich fehlt von den ganz großen nur China.


Kommentar schreiben (* Pflichtfelder)