19.09.2017 · smart steuern ·

Senkung der Mehrwertsteuer in Sicht?

Der Wahlkampf geht auf die Zielgerade – auch was unser hauseigenes Thema Steuern betrifft. Alle Parteien versprechen in ihren Wahlprogrammen, irgendwie viele oder gar alle bei der Steuer zu entlasten, genauer gesagt, bei der Einkommensteuer. An das Thema Mehrwertsteuer wagte sich hingegen fast keine Partei ran. Doch…

Senkung der Mehrwertsteuer in Sicht?

Der Wahlkampf geht auf die Zielgerade – auch was unser hauseigenes Thema Steuern betrifft. Alle Parteien versprechen in ihren Wahlprogrammen, irgendwie viele oder gar alle bei der Steuer zu entlasten, genauer gesagt, bei der Einkommensteuer. An das Thema Mehrwertsteuer wagte sich hingegen fast keine Partei ran. Doch jetzt kommen die Grünen um die Ecke – und wollen die Mehrwertsteuer senken, wenn sie an der Regierung beteiligt sein sollten. Was die Grünen vorhaben,…

18.09.2017 · smart steuern

Steuern aufs Erbe – ein spannender aktueller Fall

Ganz klar, keiner will zu viel Steuern zahlen. Das gilt auch beim Erben. Da gibt es wie im „richtigen“ Leben Steuerklassen – und es macht schon einen Riesenunterschied, ob man als ganz naher Verwandter erbt oder eben nicht. Kürzlich musste der Bundesfinanzhof (BFH) über einen Fall entscheiden, in dem ein Erbe auf seinen Pflichtteil im Erbe der Mutter verzichtete und sich stattdessen von seinen drei Brüdern eine Abfindung zahlen ließ. Doch wie…

14.09.2017 · smart steuern

Basta! Es bleibt bei 6 Prozent Zinsen beim Finanzamt

Auch beim Finanzamt gibt es Zinsen. Wer seine Steuererklärung viel zu spät abgibt, zahlte bisher 0,5 Prozent auf seine Steuerschuld pro Monat Verzögerung – das sind 6 Prozent im Jahr – oder per annum, wie der Lateiner sagt. Das fand ein Ehepaar aus Witten in Nordrhein-Westfalen ungerecht. In Zeiten der Niedrigzinspolitik sei das viel zu hoch, 3 oder maximal 4 Prozent seien angebracht, meinte der Anwalt des Paars. Und weil es um…

11.09.2017 · smart steuern

So funktionierte der größte Steuerbetrug aller Zeiten

Es ist ein unglaublicher Wirtschaftskrimi. Über Jahre haben Finanzjongleure den Staat bei der Steuer hinters Licht geführt. Sie nutzten Gesetzeslücken und zeigten zudem eine große Kreativität, um den deutschen Fiskus – so die Schätzungen von Experten – um mehr als 30 Milliarden Euro zu erleichtern. Die Rede ist von den sogenannten Cum-Ex- und Cum-Cum-Geschäften. Eine schwierige Materie, doch wir versuchen leicht verständlich zu erklären, wie das ablief, warum es überhaupt möglich war…

08.09.2017 · smart steuern

Jetzt auch die FDP: Steuerkonzept im Steuer-O-Mat vergleichbar

In der „Fünferrunde“, der TV-Debatte der kleineren Parteien, hatte es in der vergangenen Woche für eine Überraschung gesorgt: Ausgerechnet das Steuerkonzept der Linkspartei führt unter gewissen Umständen individuell zur größten Entlastung. Die Website www.steuer-o-mat.de war noch am selben Abend aufgrund der zahlreichen Abfragen zeitweise nicht erreichbar. So viele Bürgerinnen und Bürger wollten wissen, wie sich die Steuerpläne der Parteien auf ihre finanzielle Situation auswirken würden. Allerdings haben auch noch nicht alle Parteien ein…