09.06.2015 · smart steuern ·

Liebling, ich hab den Jackpot geknackt (Serie, Teil 22)

Offenbar gibt es eine Sache, die all meine Freunde haben: Ungeduld. Das Warten haben sie zumindest nicht erfunden. Denn kaum haben Sie zum ersten Mal überhaupt eine Steuererklärung abgeben (natürlich mit smartsteuer, hehe!), schon wollten sie wissen, wann denn die Steuererstattung kommt. Das habe ich in Teil 21 meiner Serie erklärt. Doch damit nicht genug. Die Aussicht auf zusätzliches Geld, zum Beispiel für den Urlaub, ließ die Gedanken zumindest bei Patrick abheben. Der fragte mich, ob er einen Lottogewinn auch versteuern müsste. Nur theoretisch, er sei natürlich weit davon entfernt, den Jackpot zu knacken, aber man wisse ja nie und er wolle nur für den Fall der Fälle vorbereitet sein…

Ausnahmsweise mal ein klare Antwort

Wenn Sie meine Serie verfolgt haben, dürfte Ihnen aufgefallen sein, dass in Steuersachen Ausnahmen die Regel sind. Eindeutige Antworten gibt es eher selten. Deshalb bin ich sehr froh, Ihnen heute eine kurze Antwort geben zu können: In Deutschland sind Lottogewinne steuerfrei! Wie, kein Aber, keine klitzekleine Einschränkung? Nun, ich kann nicht sagen, was die Zukunft bringt. Aber zur Zeit gibt es im deutschen Einkommensteuergesetz sieben Einkunftsarten. Lotto- und andere Spielgewinne lassen sich keiner dieser sieben Kategorien zuordnen – und sind deshalb steuerfrei.

Glück und Unglück

Patrick jubelte und war gedanklich offenbar schon dabei, seine Lottomillionen zu verplanen. Also versuchte ich, ihn etwas zu erden. Ich fragte ganz harmlos, ob er wissen würde, dass es wahrscheinlicher ist, vom Blitz erschlagen zu werden als Lottomillionär zu werden? Und ob er das Schicksal von Lotto-Lothar kennen würde, der in den 90er Jahren seine umgerechnet rund zwei Millionen Euro für einen Lamborghini, Frauen und viel Alkohol ausgab und fünf Jahre nach dem Gewinn an Leberzirrhose starb. Nun sah ich den Schrecken in Patricks Augen. Mit der Geschichte eines Finanzbeamten aus dem Stuttgarter Raum, der vor zehn Jahren fünf Millionen in der SKL gewann, konnte ich ihn aber wieder beruhigen. Denn der arbeitete weiter wie bisher, leistete sich nur zwei Immobilien, ein Haus für die Tochter mit ihrem Mann, das andere für ihn, seine Frau und den Rest der Familie…

Das Geld arbeiten lassen – und doch noch Steuern zahlen

Einen „Wermutstropfen“ musste ich Patrick schließlich doch noch auf seinem Weg zum Lottomillionär mitgeben. Zwar wird in Deutschland seit 1996 keine Vermögenssteuer (in Höhe von einem Prozent) mehr fällig, aber Steuern müssen im Normalfall bei einem Millionengewinn doch noch gezahlt werden – es sei denn, man lässt sich das Geld bar auszahlen und versteckt es unter einem, zugegebenermaßen riesigen Kissen. Der Klassiker ist aber, sein Geld anzulegen. Aktien, Immobilien und/oder als „Sparbuch“. Die Gewinne, die damit erzielt werden, müssen ganz normal versteuert werden, und zwar über die Kapitalertragssteuer (siehe Serie, Teil 18). 25 Prozent + Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls die Kirchensteuer sind zu zahlen.
Beispiel: Wer 10 Millionen Euro gewinnt und das Geld zu einem jährlichen Zinssatz von 2 Prozent anlegt, erhält 200.000 Euro an Zinsen – pro Jahr. Wenn der Gewinner nicht in der Kirche ist, gehen davon 52.750 Euro an Steuern ab. Bei einem Freibetrag von 801 Euro sind es noch 51.949 Euro. Bleiben pro Jahr rund 148.000 Euro, also mehr als 12.300 Euro monatlich. Und natürlich weiterhin die 10 Millionen auf dem Konto. Naja, damit könnte ich schon leben, meinte Patrick – und ging zum Lotto-Laden.

Zusammenfassung: Lottogewinne sind nicht steuerpflichtig. Gewinne, die mit diesem Geld erzielt werden, etwa Zinsen, müssen hingegen versteuert werden.

 

Was bisher geschah:
Geld stinkt nicht. Oder: Was sind eigentlich Steuern? (Serie Teil 1)
Kaffee oder Tee? Was alles versteuert wird (Serie Teil 2)
Das Gießkannenprinzip, oder: Was macht der Staat mit unseren Steuern (Serie Teil 3)
Wer muss eine Steuerklärung abgeben? (Serie Teil 4)
Wir geben ab zur Werbung – zu den Werbungskosten (Serie Teil 5)
Muss ich Steuern auf Erbschaften zahlen? (Serie Teil 6)
Lohnt es sich zu heiraten? Alles zu Steuerklassen (Serie Teil 7)
Auf den Hund gekommen – Steuern & Tiere (Serie Teil 8)
Müssen wir Steuern an die EU bezahlen? (Serie Teil 9)
Steuern im Ausland – hält doppelt wirklich besser? (Serie Teil 10)
Vorm Finanzamt sind alle gleich (Serie Teil 11)
Warum nur? Erst Steuern zahlen, dann welche zurück? (Serie Teil 12)
Warum alle Studenten eine Steuererklärung machen sollten (Serie Teil 13)
So können Studenten Steuern sparen (Serie Teil 14)
Was passiert, wenn man vergisst die Steuererklärung abzugeben? (Serie Teil 15)
Bis dass der Tod sie scheidet – Steuererklärung für Rentner (Serie Teil 16)
Rund um den Haushalt – so lassen sich Steuern sparen (Serie Teil 17)
So holen Sie die Kapitalertragsteuer zurück – mit Anlage KAP (Serie Teil 18)
15.340 oder 51.130 Euro – Krankheitskosten und Steuern (Serie Teil 19)
1.250 Euro fürs Arbeitszimmer absetzen – wie und wer? (Serie Teil 20)
Wann kommt denn mein Geld? (Serie Teil 21)

Theresa Voigt Geschrieben von:

Mach Dein Insiderwissen zu Geld!
Steuererklärung starten

LETZTE BEITRÄGE


Kommentar schreiben (* Pflichtfelder)