13.08.2021 · smart steuern ·

Zahlen wir bald noch mehr Steuern?

Manchmal macht es schon ein bisschen Spaß, Kommentare in der Presse zu lesen. Wie diesen hier in der Tageszeitung Welt. „Noch mehr Steuer? Der Staat schröpft die Bürger ohnehin im Übermaß“ heißt die Überschrift – und beschäftigt sich mit den steuerlichen Plänen in den Wahlprogrammen der Parteien zur Bundestagswahl.
Wie gut, dass wir uns von smartsteuer zuletzt auch ausführlich damit befasst haben…

Ein bisschen sehr plakativ 

Was sagt nun der Kommentar? Um es kurz zu machen: Die Guten sind CDU und FDP, denn die wollen die Bevölkerung entlasten, so die Kommentatorin. Und die linken Parteien (SPD, Grüne, Linke) wollen nur Leute besser stellen bei der Steuer, die ein geringes oder mittleres Einkommen haben – und dafür die Spitzenverdiener, die „Leistungsträger“ belasten. Das deckt sich nun mal nicht so richtig mit der Überschrift, denn offenbar wollen alle fünf Parteien zumindest große Teile der Bevölkerung in ihren Plänen bei der Einkommensteuer entlasten.
Und wir fassen uns da gleich mal an die eigene Nase: Auch unsere Überschrift müssen wir wohl mit einem Nein beantworten. Doch wir haben dann doch noch zusätzlich was zu meckern. Zunächst noch eine Erklärung.

Die Einkommensteuer – die wichtigste Steuer

Warum ist das so? Nun, da merken wir gleich am Monatsende, ob wir mehr oder weniger im Portemonnaie (oder auf dem Bankkonto) haben. Denn die Lohnsteuer – die neben den Sozialabgaben das Netto von Angestellten bestimmt – ist nur eine „Erhebungsform“ der Einkommensteuer. Die Lohnsteuer mal zwölf Monate ergibt in etwa die zu zahlende Einkommensteuer. Wenn man die nicht doch noch mit der Steuererklärung drücken kann. Sehr einfach und schnell geht das übrigens mit unserer Online-Lösung smartsteuer.

Die Steuerpläne der Parteien zur Einkommensteuer

In den letzten Wochen hatten wir hier diese Pläne ausführlich vorgestellt. Und schaut man sich die Aussagen im Kommentar an, stimmt dann doch das meiste, aber nicht alles.

  • Ja, die FDP will wirklich jede Steuerzahlerin und jeden Steuerzahler entlasten bei der Einkommensteuer. Auch der Soli für die oberen 10 % soll weg. Sie macht also ihrem Ruf als Steuersenkungspartei alle Ehre.
  • Bei CDU/CSU ist die Rede davon (ohne jegliche Zahlen), dass kleine und mittlere Einkommen entlastet werden sollen, bei den anderen soll offenbar alles so bleiben, wie es ist. Der Soli soll auch irgendwie und irgendwann komplett abgeschafft werden. Aber: Kanzlerkandidat Laschet sagte mittlerweile, dass für Steuersenkungen (= Entlastungen) kein Spielraum da wäre. Will sagen: Ob CDU/CSU da überhaupt was senken, wie im Kommentar in der Welt geschrieben, ist zumindest unklar.
  • Bei den linken Parteien ist es tatsächlich übereinstimmend so, dass zugunsten der kleinen und mittleren Einkommen die richtig gut verdienenden Menschen mehr Steuern zahlen sollen. Und der Soli soll natürlich für die oberen 10 % auch bleiben. Sind die Anhebungen des Spitzensteuersatzes bei SPD und Grünen noch einigermaßen moderat, will die Linke für Einkommensmillionäre sogar 75 (!) % als Steuersatz…

Und weil wir gerade beim linken Lager sind: Die Parteien wollen auch an anderen Stellen Menschen, die mehr Geld haben, steuerlich stärker belasten. So soll es wieder eine Vermögensteuer geben (SPD, Grüne, Linke). Zudem sind eine Reform der Erbschaftsteuer (SPD, Linke) geplant und sogar noch eine zusätzliche Vermögensabgabe (Linke). 

Wer hat sich noch zu Wort gemeldet?

Den DGB hatten wir schon vor ein paar Monaten in diesem Artikel. Und nun hat sich anlässlich des Steuerzahlergedenktags auch der Bund der Steuerzahler eingeschaltet. Dessen Präsident Reiner Holznagel forderte eine Reform des Einkommensteuertarifs mit Entlastungen. Die Mittelschicht sei eindeutig zu hoch belastet bei der Einkommensteuer. So lägen sogar Durchschnittsverdiener nur noch knapp unter dem Spitzensteuersatz. Deshalb soll dieser Spitzensteuersatz erst bei höheren Einkommen greifen.

Was bedeutet das konkret für mich?
Ausgehend von der Eingangsfrage und dem Kommentar in der Welt: Wenn Sie nicht gerade einen Spitzenverdienst haben, sollten Sie von einer neuen Bundesregierung mit Steuersenkungen bei der Einkommensteuer rechnen können. Egal, welche Parteien da vertreten sein werden. Vermutlich wäre die Entlastung bei einer (im Moment unwahrscheinlichen) linken Regierung am größten.
Wenn Sie hingegen richtig gut verdienen und vielleicht sogar Vermögen haben, führt steuerlich kein Weg am bürgerlichen Lager vorbei. Die linken Parteien wollen nämlich genau hier ansetzen, um mehr Steuern einnehmen zu können.    

Geschrieben von:
Mandy Pank Mandy ist im Marketing tätig und immer darauf bedacht steuerliche Themen so einfach wie möglich aufzubereiten. Dabei hilft ihr natürlich auch ihr Hintergrund als Steuerfachangestellte. Sie versetzt sich gerne in die Lage der Kunden, um herauszufinden, wo der Schuh drückt. Doch auch für ihre Kollegen hat sie immer ein offenes Ohr und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite.
Mach Dein Insiderwissen zu Geld!
Steuererklärung starten

LETZTE BEITRÄGE

Bisherige Kommentare (Selber ein Kommentar hinterlassen)

  • Avatar Marianne Weißköppel sagt:

    Versprechen vor der Wahl, ist nicht Umsetzung nach der Wahl. Das Spielchen kennen wir doch schon seid Jahren.

  • Avatar Ralf sagt:

    Wenn ich mir die Wahlprogramme der vergangenen Jahre anschaue, und das was dann realisiert wurde in Punkto Steuer, so muss man feststellen, dass egal welche Partei ans „Ruder“ kam immer schön brav was von Steuersenkungen versprochen hat, diese aber nicht wirklich umgesetzt wurden. Dagegen, wenn man von einer Partei nur ein Minianzeichen von wegen „kein Spielraum für Senkungen in Größenordnung X “ gehört hatte, die Steuer recht schnell erhöht wurde. Das schlimmste sind die propagandistischen Äusserungen, wie schaffen den SOLI ab, der aber durch geschicktes Verschieben von Progressionstabellen bzw. Vorbehalten schon längst doppelt und dreifach wieder reingeholt wird.


Kommentar schreiben (* Pflichtfelder)