17.11.2017 · smart steuern ·

Teure Fehler in der Steuererklärung – unsere Top 7

Ja, Sie haben recht: Die Steuererklärung liegt vermutlich längst hinter Ihnen – warum sollten Sie sich jetzt Gedanken darum machen? Aber wie lautet noch mal die Weisheit von Sepp Herberger? Richtig: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Lesen Sie sich deshalb unbedingt unsere Liste häufiger Fehler bei der Steuererklärung durch – und drucken Sie diese einfach aus. Denn die nächste Steuererklärung kommt bestimmt…

Top 7: Einträge an der falschen Stelle

Wenn Sie Ausgaben nicht an der richtigen Stelle eintragen, passiert folgendes: Das Finanzamt streicht die Werte einfach raus. Kein Finanzbeamter wird sie aber zusätzlich in der richtigen Zeile eintragen. Tipp: So etwas passiert Ihnen mit unserer Online-Lösung smartsteuer bestimmt nicht, hier werden Sie in Form eines Interviews immer richtig geführt.

Top 6: Ausgaben vergessen

Das ist einer der Klassiker. Das reicht von den Beiträgen für die Riester- oder Rürup-Rente über außergewöhnliche Belastungen (etwa für Krankheitskosten oder Unterhalt) bis hin zu Werbungskosten wie Berufsbekleidung oder der Kilometerpauschale.

Top 5: Rechnungen bar zahlen

Sie können haushaltsnahe Dienstleistungen (etwa eine Haushaltshilfe) oder Handwerkerleistungen zum Teil absetzen, aber ausschließlich, wenn Sie die Rechnung per Überweisung bezahlt haben. Nur Bares ist Wahres – dieser Spruch ist bei der Steuererklärung absolut falsch.

Top 4: Nebenkosten bei der Miete vergessen

Mieter und Eigentümer haben fast immer haushaltsnahe Dienstleistungen. Sie stecken in der Betriebskostenabrechnung, etwa Kosten für den Hausmeister und die Treppenhausreinigung. Wer die nicht in der Steuererklärung angibt, verschenkt bares Geld.

Top 3: Fehlende Belege

Zwar fordert das Finanzamt immer weniger Belege bei der Abgabe der Steuererklärung – und das sollen bald noch weniger werden. Aber: Sie müssen diese Belege auf Anforderung des Finanzamtes vorweisen können. Und alles, was Sie dann nicht nachweisen können, wird gestrichen – und Ihre Steuerlast steigt an. Auch hier gilt übrigens: Mit smartsteuer sind Sie auf der sicheren Seite, denn hier erfahren Sie im Programm, welche Belege Sie ans Finanzamt schicken müssen. Haben müssen Sie diese aber trotzdem. Lassen Sie diesen Punkt auch nicht das ganze Jahr außer acht – sondern legen Sie die Belege regelmäßig ab. Das geht mit dem berühmten Schuhkarton, noch besser ist es aber, wenn Sie diese gleich sortieren und abheften.

Top 2: Fehler bei der Bankverbindung

Stellen Sie sich vor, Sie erhalten Ihren Steuerbescheid mit einer satten Steuererstattung – aber das Geld will einfach nicht auf Ihr Konto kommen. Dann kann das gut daran liegen, dass das Finanzamt nicht die richtigen Kontodaten hat. Ein Zahlendreher oder eine fehlende Ziffer in der IBAN – und nichts passiert. Oder Sie haben zwischenzeitlich die Bank gewechselt – und das dem Finanzamt nicht mitgeteilt. Das lässt sich in der Regel zwar nachträglich lösen, kostet aber Zeit und Nerven.

Top 1: Steuererklärung nicht / zu spät machen

Wer eine Steuererklärung machen muss, sollte unbedingt die Fristen einhalten – sonst drohen Strafzahlungen. So weit, so klar. Und wer keine machen muss? Nun, der sollte erst recht eine machen. Denn sonst verschenken Sie bares Geld – der teuerste Fehler überhaupt. Und Sie geben als freiwilliger Abgeber kein Risiko ein! Ergibt die Steuererklärung eine Nachzahlung, legen Sie Einspruch ein und ziehen die Steuererklärung einfach zurück. Gut, oder?


Jennifer Dittmann Geschrieben von:

Mach Dein Insiderwissen zu Geld!
Steuererklärung starten

LETZTE BEITRÄGE

Bisherige Kommentare (Selber ein Kommentar hinterlassen)

  • Avatar Klaus Buchholz sagt:

    Mit der elektronischen smartsteuer habe ich gelernt,die Steuererklärung richtig auszufüllen und es hat sich in den letzten Jahren gelohnt. Danke für das tolle Programm.

  • Avatar Jonas sagt:

    Vielen Dank für diesen informativen Beitrag zum Thema Einkommensteuererklärung und die beliebtesten Fehler. Es ist wichtig, die Eingaben an den korrekten Stellen auszufüllen und sämtliche Ausgaben nicht zu vergessen, damit die Einkommensteuererklärung korrekt durchgeführt werden kann.


Kommentar schreiben (* Pflichtfelder)