smartsteuer

Selbständige Tätigkeit

Was benötige ich?
Worum geht es?
Erforderliche Belege / Wo bekomme ich diese Belege her?
Weiterleiten an Finanzamt?
Anlage S
Umsatzsteuer, Gewerbesteuer-
vorauszahlungen
Umsatzsteuer - Voranmeldungen, Gewerbesteuer-Vorauszahlungs-
bescheid
Nein
Betriebseinnahmen, Nutzungsentnahmen
Sämtliche Belege
Nein
Gewinnermittlungen, getrennt für jeden einzelnen Betrieb
Sämtliche Belege
Ja
Lagen Beteiligungseinkünfte vor?
Feststellungsbescheide / -erklärungen
Nein
"Wurde ein Betrieb oder Teilbetrieb veräußert?
§§ 18 Abs. 3, 16 Abs. 4 und 34 Abs. 3 EstG?"
Übergangs-
gewinnermittlung falls schon erstellt. Falls noch nicht erstellt, unterstützt Sie das Programm.
Nein
Zuordnung des Freibetrages bei Berechnung mit Teileinkünfte-
verfahren beachten
Sie veräußern Ihr Einzelunternehmen oder geben es auf.
Feststellungsbescheide / -erklärungen falls bereits erstellt. Ansonsten unterszützt Sie das Programm bei der Veräußerung von Einzelunternehmen.
Nein
Übergangs-
gewinnermittlung
Bei einer Veräußerung oder Aufgabe eines Einzelunternehmens, muss eine Übergangs-
gewinnermittlung erstellt werden. Um alle Forderungen und Verbindlichkeiten noch zu erfassen.
Übergangs-
gewinnermittlung falls schon erstellt. Falls noch nicht erstellt, unterstützt Sie das Programm.
Nein
Sollen in 2016 Investitions-
abzugsbeträge nach § 7g EStG berücksichtigt werden?
Sie wollen in ein bis drei Jahren einen neuen PKW anschaffen. Dann können Sie jetzt schon bis zu 40 % der evtl. Anschaffungskosten als Betriebsausgabe ansetzten.
Angebote
Nein
Welche Investitions-
abzugsbeträge sind in 2016 aufzulösen / hinzuzurechnen?
Der vor drei Jahren gebildete Investitions-
abzugsbetrag muss aufgelöst werden, indem das Wirtschaftsgut angeschafft wurde.
Rechnungen
Nein
Wie hoch ist der Wert der Überentnahmen nach § 4 Abs.4a EStG aus dem Jahr 2016?
Wie hoch ist der Wert der Überentnahmen nach § 4 Abs.4a EStG aus dem Jahr 2012? Schuldzinsen sind nicht abziehbar, wenn "Überentnahmen" getätigt werden. Unter Überentnahme versteht der Gesetzgeber den Betrag, um den die Entnahmen die Summe des Gewinns und der Einlagen des Wirtschaftsjahrs übersteigen. Solange ein Unternehmer (nur) Teile seines Eigenkapitals (Gewinne und Einlagen) entnimmt und durch Kredit ersetzt, sind die hierauf anfallenden Kreditzinsen weiterhin als Betriebsausgaben voll abziehbar. Sie werden dann nicht abziehbar, soweit die Entnahmen höher sind als der Gewinn plus die Einlagen. In diesem Fall liegt eine sog. "Überentnahme" vor.
Privateinlagen, Privatentnahmen
Nein