Steuernummer – wo Sie die finden!

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit 2008 gibt es die Steuer-Identifikationsnummer, die ein Leben lang gilt. Vorher gab es die Steuernummer, die sich mit jedem Umzug änderte.
  • Für die Einkommensteuererklärung benötigen Sie die Steuer-Identifikationsnummer und wenn Sie eine „alte“ Steuernummer besitzen bzw. verheiratet sind auch die gemeinsame Steuernummer.
  • Wenn Sie schon einmal eine Steuererklärung abgegeben haben, finden Sie Ihre Steuernummer und Steuer-Identifikationsnummer auf dem Steuerbescheid.
  • Wenn Sie Ihre Steuernummer oder Steuer-Identifikationsnummer nicht mehr finden, können Sie diese beim zuständigen Finanzamt (Steuernummer) bzw. Bundeszentralamt für Steuern (Steuer-ID) erfragen.

Jedes Jahr dasselbe beim Grübeln über der Steuererklärung: Wie war nochmal meine Steuernummer? Wo steht sie? Ist Steuernummer und Steuer-Identifikationsnummer dasselbe? Und wer braucht eigentlich eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer? Wir bringen Licht ins Dunkel und erklären, wo die Unterschiede liegen und natürlich auch, wo Sie die jeweilige Steuernummer finden.

Warum gibt es eine Steuernummer und eine Steuer-Identifikationsnummer?

Die erste Frage, die sich hier stellt, ist sicherlich, warum es überhaupt zwei Nummern gibt. Und leider sind diese Nummern auch nicht identisch.

Die Steuer-Identifikationsnummer (kurz auch: „Steuer-ID“) wurde im Jahr 2008 eingeführt, um das Besteuerungsverfahren zu modernisieren. Sie ist für die Einkommensteuer vorgesehen und begleitet jeden Steuerzahler ein Leben lang und sogar noch 20 Jahre über den Tod hinaus. Die Steuer-Identifikationsnummer bleibt also – anders als die bisherige Steuernummer – z. B. auch nach einem Umzug unverändert.

Längerfristig soll die Steuer-Identifikationsnummer die „alte“ Steuernummer für den Bereich der Einkommensteuer ersetzen. Wie lange die „alte“ Steuernummer weiter gültig sein wird, steht noch nicht fest. Wenn es soweit ist, dass die Steuernummer nicht mehr notwendig ist, wird man das aber an den Steuerformularen erkennen können. Vielfach wird empfohlen, bei jeder Art von Kommunikation mit dem Finanzamt für eine Übergangszeit sowohl die Steuernummer als auch die Steuer-Identifikationsnummer anzugeben. Das soll dem Finanzamt die Arbeit erleichtern.

Wie sind die Steuernummer und die Steuer-Identifikationsnummer aufgebaut?

Die Steuer-Identifikationsnummer, kurz Steuer-ID, wird einer Person dauerhaft und bundeseinheitlich zugeordnet, sofern sie einen festen Wohnsitz in Deutschland hat, und ist eine elfstellige Ziffer, bei der genau eine Zahl doppelt vorkommt.

Die Steuernummer ist 13-stellig und sieht vom Aufbau her überall in Deutschland zwar ähnlich aus, ist aber je nach Bundesland in einigen kleinen Details verschieden. Die Nummer folgt ungefähr folgendem Schema: a/b/cp, wobei a für die Bundesfinanzamtsnummer steht, b zeigt, um welches Finanzamt, in welchem Bezirk es sich handelt, c ist so etwas wie die persönliche Steuernummer und p stellt eine einstellige Prüfziffer dar.

Woher erfahre ich meine Steuer-Identifikationsnummer und meine Steuernummer?

Die Steuer-Identifikationsnummer haben im Jahr 2008 alle rund 82 Millionen Einwohner Deutschlands per Post vom Bundeszentralamt für Steuern erhalten. Das Schreiben hat den Betreff „Zuteilung der Identifikationsnummer nach § 139b der Abgabenordnung (AO)“ und die persönliche Identifikationsnummer steht fett rechts im oberen Drittel. Wer danach geboren ist, bekommt sie automatisch nach seiner Geburt zugeschickt. Ein Muster des Mitteilungsschreibens finden Sie hier.

Wenn Sie das Schreiben von vor zehn Jahren nicht mehr haben, schauen Sie bitte auf Seite 1 Ihres letzten Steuerbescheids: dort steht die Steuer-Identifikationsnummer links oben. Und wenn Sie einmal dabei sind: die „alte“ Steuernummer steht direkt darunter. Außerdem finden Sie die beiden Nummern ebenfalls auf der Lohnsteuerbescheinigung, die Sie als Arbeitnehmer von Ihrem Arbeitgeber ausgestellt bekommen.
Wenn Sie zum ersten Mal eine Steuererklärung abgeben, reicht es übrigens lediglich die Steuer-Identifikationsnummer anzugeben.

Steuer ID: Auf dem Weg zum gläsernen Bürger - in unserem Video

Was ist, wenn ich meine Steuer-Identifikationsnummer nicht mehr finde?

Nicht jeder hat einen Steuerbescheid, wo er schnell mal nach den Nummern schauen kann. Vom zehn Jahre alten Schreiben reden wir gar nicht erst.
Die Steuer-Identifikationsnummer können Sie sich erneut vom Bundeszentralamt für Steuern zuschicken lassen. Am einfachsten geht das online. Klicken Sie dafür auf diesen Link, füllen Sie das Formular aus (Geschlecht, Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, aktuelle Anschrift) und klicken danach auf „Senden“. Aktuell müssen Sie ein paar Wochen warten bis Ihre Steuer-Identifikationsnummer in Ihrem Briefkasten ist – sie kommt also per Post.

Was ist, wenn ich meine Steuernummer nicht mehr finde?

Bei der alten Steuernummer gibt es zwei Varianten: Wenn Sie noch nie eine Steuererklärung beim Finanzamt abgegeben haben, haben Sie auch keine Steuernummer. Wenn Sie das jetzt zum ersten Mal tun, geben Sie einfach die Steuererklärung ohne Steuernummer ab. Im Steuerbescheid wird dann Ihre Steuernummer unter der Steuer-Identifikationsnummer zu sehen sein.

Sie schon mal eine Steuererklärung abgegeben haben, müssen Sie einfach nur bei Ihrem zuständigen Finanzamt nachfragen. Welches das ist, können Sie schnell mit unserem Finanzamt-Finder herausfinden.

Und zu guter Letzt: Wenn Sie geheiratet haben und Ihre Steuererklärung zusammen abgeben („gemeinsame Veranlagung“), bekommen Sie mit dem Steuerbescheid eine neue gemeinsame Steuernummer.

Was ist die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-ID)?

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (kurz: USt-ID) ist nicht zur Identifizierung von Privatpersonen, sondern für Unternehmen in der EU. Unternehmer können sie zusätzlich zu ihrer Steuernummer oder Steuer-ID beantragen. Die USt-ID besteht aus dem Länderkürzel gefolgt von bis zu zwölf Ziffern. In Deutschland könnte sie zum Beispiel so aussehen:

DE-123467912

Die USt-ID erleichtert die Abwicklung von Geschäften zwischen Unternehmen innerhalb der EU. Wer plant, Waren in ein anderes EU-Land zu verkaufen, braucht unbedingt die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer. Wer eine Rechnung schreibt, muss darauf entweder seine Steuernummer oder seine USt-ID angeben. Besitzen beide EU-Unternehmen, die am Handel beteiligt sind, eine USt-ID kann das Doppelbesteuerungsverfahren vermieden werden. Das verkaufende Unternehmen muss die Umsatzsteuer nicht ausweisen oder ans Finanzamt abführen, nur der Empfänger versteuert die erworbene Ware nach den in seinem Land geltenden Vorschriften.

Wann bekomme ich eine USt-ID?

Wer sein Unternehmen beim Finanzamt anmeldet und die Steuernummer beantragt, kann die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer direkt mit anfordern. Alternativ kann man sie inzwischen auch online beim Bundeszentralamt für Steuern beantragen. Wie schnell es dann geht, hängt vom Zeitpunkt des Antrags ab, Wartezeiten von bis zu zwei Monaten sind aber durchaus möglich.

Für Online-Beantragung werden folgende Daten benötigt:

  • Finanzamt, das für das Unternehmen zuständig ist,
  • Steuernummer und Rechtsform des Unternehmens,
  • bei Einzelunternehmen: Name, Vorname und Geburtsdatum des Unternehmensinhabers,
  • bei allen anderen Rechtsformen reichen der Unternehmensname und Unternehmenssitz.

Häufige Fragen

Was ist die Steuernummer?

Anhand der Steuernummer kann das zuständige Finanzamt die Einkommenssteuererklärung den Steuerpflichtigen zuordnen. Die Steuernummer setzt sich aus Informationen zu Ihrem Bundesland, dem zuständigen Finanzamt und einer persönlichen Nummer zusammen. Die Steuernummer ändert sich beim Umzug oder bei der Zusammenveranlagung bei Ehe.

Was ist die Steuer-Identifikationsnummer?

Die Steuer-Identifikationsnummer (kurz auch: „Steuer-ID“) wurde im Jahr 2008 eingeführt, um das Besteuerungsverfahren zu modernisieren. Sie ist für die Einkommensteuer vorgesehen und begleitet (anders als die Steuernummer) jeden Steuerzahler ein Leben lang und sogar noch 20 Jahre über den Tod hinaus.

Was ist die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-ID)?

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (kurz: USt-ID) ist nicht zur Identifizierung von Privatpersonen, sondern für Unternehmen in der EU. Unternehmer können sie zusätzlich zu ihrer Steuernummer oder Steuer-ID beantragen. Die USt-ID besteht aus dem Länderkürzel gefolgt von bis zu zwölf Ziffern.

Über den Autor:

Stefan Heine

Stefan Heine

Stefan versteht als Fachanwalt für Steuerrecht selbst die Gesetze, die ihre eigenen Autoren verzweifeln lassen. Dabei widerlegt er das Gerücht, Juristen könnten nicht rechnen – zur Freude unserer Kunden und zum Ärger des Finanzamtes. Mit viel Ruhe sorgt Stefan für Ausgleich und Harmonie im smartsteuer Team.

Machen Sie es sich einfach:

Berechnen Sie jetzt kostenlos, wie viel Sie vom Finanzamt erstattet bekommen und zahlen Sie erst bei Abgabe.

Jetzt Steuer starten
smartsteuer GmbH Steuererklaerung hat 4,79 von 5 Sternen 1519 Bewertungen auf ProvenExpert.com