Steuertipps – Anschaffungskosten eines PC

Arbeitnehmer können Aufwendungen für Arbeitsmittel als Werbungskosten abziehen. Ein klassisches Beispiel für ein Arbeitsmittel ist ein beruflich genutzter PC.

Kostet der PC maximal 410 € netto, können Sie die so genannte Sofortabschreibung nutzen und die Kosten in voller Höhe im Jahr der Anschaffung als Werbungskosten in Ihrer Einkommensteuererklärung geltend machen.

Sind die Kosten höher, müssen Sie den PC (inkl. des Zubehörs wie Maus, Tastatur etc.) über seine betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer von drei Jahren abschreiben. Sofern Sie den PC während des Jahres gekauft haben, müssen Sie den Abschreibungsbetrag zudem anteilig monatsweise berechnen.

Beispiel: Herr Müller kauft sich im Mai 2012 einen PC inklusive Zubehör für 900 € brutto. Da die 410-€-Grenze überschritten ist, muss er seinen PC über die dreijährige Nutzungsdauer abschreiben. Pro Jahr ergibt sich somit eine Abschreibung von 300 €, bei monatsgenauer Aufteilung sind folgende Beträge abziehbar:

Abschreibung 2012 (für 8 Monate) 8/12 von 300 € = 200 €
Abschreibung 2013 (für 12 Monate) 300 €
Abschreibung 2014 (für 12 Monate) 300 €
Abschreibung 2015 (für die restlichen 4 Monate) 4/12 von 300 € = 100 €

Siehe auch den KONZ Steuertipp PC als Arbeitsmittel!

Fundstelle: § 9 Abs. 1 Nr. 6, § 7 Abs. 1 Satz 4 EStG