Lebensmittelpunkt auf dem Campingplatz?

Hat der Steuerzahler mehrere Wohnungen (z. B. einen zusätzlichen Sommerwohnsitz auf dem Campingplatz), kann er sogar die Fahrten von der weiter entfernt liegenden Wohnung zu seiner Arbeitsstätte ansetzen, wenn diese Wohnung seinen Lebensmittelpunkt bildet und er den Ort nicht nur gelegentlich aufsucht. Der Lebensmittelpunkt kann auch nur zeitlich begrenzt bestehen!

Selbst der dauerhaft bewohnte Wohnwagen auf dem weiter vom Arbeitsplatz entfernten Campingplatz kann als (Sommer-)Wohnsitz angesehen werden, sodass die Fahrten von dort zur Arbeitsstätte steuerlich anzuerkennen sind!

Da sich das Finanzamt vom Ansatz einer höheren Entfernungspauschale möglicherweise nicht ohne Weiteres überzeugen lässt, sollten Sie für ausreichende Beweise sorgen. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum in einem (Sommer-)Wohnsitz leben, stellen Sie doch den geringeren Strom- und Wasserverbrauch in Ihrer regulären Wohnung dar oder lassen Sie Zeugen zu Ihrem Aufenthaltsort aussagen (z. B. Ihre Nachbarn oder den Campingplatzwart). Sofern Sie glaubhaft machen können, dass Sie eine Zeit des Jahres tatsächlich weiter entfernt von Ihrer Arbeitsstätte gewohnt haben, können Sie auch die höheren Entfernungskilometer in der Steuererklärung durchsetzen.


Fundstelle: § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 Satz 6, Abs. 2 EStG; BFH, Urteil v. 1.2.2007 - VI B 118/04
smartsteuer GmbH hat 4,56 von 5 Sterne | 373 Bewertungen auf ProvenExpert.com