Steuertipps – Steuererklärungsfristen 2012

Ganz allgemein gilt: Von der Verpflichtung zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung sind regelmäßig Selbstständige bzw. Gewerbetreibende und Rentner betroffen, deren Einkünfte im Jahr 2011 über 8.004 €/16.008 € (Singles/Ehepaare) gelegen haben.

Bei Arbeitnehmern müssen besondere Umstände vorliegen, damit es zu einer Steuererklärungspflicht kommt, z. B. wenn sie bei mehr als einem Arbeitgeber beschäftigt waren, Lohnersatzleistungen von mehr als 410 € bezogen haben, noch andere Einkünfte von mehr als 410 € bezogen oder als Ehepartner auf Lohnsteuerklasse V gearbeitet haben (vgl. KONZ Steuertipp „Steuererklärungspflicht für Arbeitnehmer“).

Liegt einer der vorgenannten Fälle vor, ist die Steuererklärung für das Jahr 2011 bis zum 31.5.2012 beim Finanzamt abzugeben. Alle anderen können sich mehr Zeit lassen und ihre freiwillige Einkommensteuererklärung innerhalb von vier Jahren abgeben (vgl. KONZ Steuertipp „Freiwillige Einkommensteuererklärung“). Ob man Geld verschenkt, wenn man keine Steuererklärung abgibt, zeigt sich nach „Erprobung des Ernstfalls“, z. B. indem man seinen Steuerbescheid mithilfe eines Steuer-Programms durchrechnet.

Wer sich einen Steuerberater leistet, braucht sich um die Einhaltung der Abgabefrist keine Sorgen zu machen: Der Berater wird dann für Sie die Frist im Auge behalten. Ohnehin sieht der Fiskus für steuerberatende Fälle eine verlängerte Abgabefrist zum 31.12.2012 vor. Mit einem gut begründeten Antrag kann die Frist sogar noch bis auf den 28.2.2013 verschoben werden.

Die Finanzverwaltung gibt hierzu im Übrigen zu Beginn jedes Jahres einen sog. Fristenerlass heraus, in dem die für alle Steuerzahler geltenden Regelungen zusammengefasst sind.

Fundstelle: Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder v. 2.1.2012 über Steuererklärungsfristen