Steuerfreie Übungsleiterpauschale

Sie können diese Steuerfreiheit allerdings nur beanspruchen, wenn Sie für eine inländische juristische Person des öffentlichen Rechts oder für eine steuerbegünstigte Körperschaft (z. B. Sportverein) arbeiten. Dann können Sie monatlich 175 € als Übungsleiter „hinzuverdienen“, ohne dass hierfür Lohn- bzw. Einkommensteuer anfällt.

Die Steuerbefreiung setzt zwar voraus, dass Sie nebenberuflich tätig sind, sie gilt aber auch, wenn Sie gar keinen Hauptberuf ausüben (z. B. als Hausfrau, Student oder Rentner). Wichtig ist nur, dass Sie für die Übungsleitertätigkeit nicht mehr als ein Drittel der Arbeitszeit eines vergleichbaren Vollzeiterwerbs aufbringen.

„Begünstigte“ juristische Personen des öffentlichen Rechts sind z. B.: Bund, Länder, Gemeinden, Gemeindeverbände, Industrie- und Handels-, Handwerks-, Rechtsanwalts-, Steuerberater-, Wirtschaftsprüfer- und Ärztekammern, Universitäten oder die Träger der Sozialversicherung.

Nicht nur die klassischen Übungsleitertätigkeiten, z. B. in Sportvereinen, sind begünstigt, sondern auch die Arbeit eines Chorleiters oder Orchesterdirigenten, Lehr- und Vortragstätigkeiten im Rahmen der allgemeinen Bildung und Ausbildung (z. B. VHS-Kurse) sowie die Pflege alter, kranker oder behinderter Menschen.

Seit 2011 sind auch Einnahmen von ehrenamtlichen Vormündern, Betreuern und Pflegschaften bis zum einen Betrag von 2.100 € steuerfrei.


Fundstelle: § 3 Nr. 26, Nr. 26b EStG; R 3.26 Abs. 2 LStR 2011
smartsteuer GmbH hat 4,55 von 5 Sterne | 371 Bewertungen auf ProvenExpert.com