Buchwert - Lexikon des Steuerrechts | smartsteuer
<< Zurück zur Lexikon-Übersicht

Buchwert – Lexikon des Steuerrechts

Inhaltverzeichnis

1 Begriff
2 Verwandte Lexikonartikel

1. Begriff

Bilanzpositionen werden zum Bilanzstichtag mit ihrem Buchwert bilanziert. Dieser ergibt sich aus der Buchhaltung des Unternehmens. Für die Buchwertermittlung sind die Bewertungsvorschriften des § 6 EStG zu beachten. So ergibt sich z.B. für abnutzbare WG des Anlagevermögens der Buchwert aus dem Ansatz der Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten (§ 255 HGB) abzüglich der AfA (§ 7 EStG).

Bei Ausscheiden eins WG aus dem BV durch Veräußerung oder Entnahme ist der Buchwert der Wert, der sich ergeben würde, wenn für diesen Zeitpunkt eine Bilanz aufzustellen wäre (R 6b.1 Abs. 2 EStR). Das bedeutet, dass bei abnutzbaren Anlagegütern auch noch AfA nach § 7 EStG, erhöhte Absetzungen sowie etwaige Sonderabschreibungen für den Zeitraum vom letzten Bilanzstichtag bis zum genannten Zeitpunkt vorzunehmen sind (vgl. R 7.4 Abs. 8 Satz 1 EStR).

Das Umwandlungssteuerrecht regelt die Möglichkeiten einer steuerneutralen → Einbringung zu Buchwerten.

2. Verwandte Lexikonartikel

Abnutzbare Wirtschaftsgüter

Degressive Abschreibung

Eigenkapital

Einbringung

Entnahme

Gesamtrechtsnachfolge

Halbeinkünfteverfahren

Mitunternehmerschaft

Realteilung

Renten

Rücklage

Rücklagenbildung nach § 6b und § 6c EStG

Sonderabschreibung nach § 7g EStG

Spendenabzug

Übertragung von Privat- oder Betriebsvermögen

Unentgeltlicher Erwerb

Unentgeltliche Übertragung von Wirtschaftsgütern

Verschmelzung

 

Redaktioneller Hinweis:© Schäffer-Poeschel Verlag für Wirtschaft, Steuern, Recht, Stuttgart.

smartsteuer GmbH hat 4,55 von 5 Sternen | 658 Bewertungen auf ProvenExpert.com