Gewerbesteuerrechner

Gewerbesteuerberechnung mit dem Gewerbesteuerrechner! Die Gewerbesteuer wird in Deutschland von Gewerbebetrieben bezahlt. Sie wird auf die Ertragskraft des Gewerbebetriebes erhoben und kommt den Städten und Kommunen zugute, in dem diese Unternehmen angesiedelt sind. Das gibt es bei der Gewerbesteuerberechnung zu beachten: Kapitalgesellschaften unterliegen stets der Gewerbesteuer, freiberufliche Tätigkeiten unterliegen (ebenso wie andere nichtgewerbliche, selbstständige Tätigkeiten) nicht der Gewerbesteuer. Betriebe der Land- und Forstwirtschaft müssen nur dann Gewerbesteuerzahlen, sofern es einen Handelsregistereintrag gibt oder ihr Umsatz größer als 5000 Euro ist. Zur Gewerbesteuerberechnung nutzen Sie den Gewerbesteuerrechner von smartsteuer!

Gewerbesteuerberechnung mit dem Gewerbesteuerrechner

?
Wählen Sie hier die Gesellschaftsform des Unternehmens für die Gewerbesteuerberechnung. Kapitalgesellschaften definieren sich durch genau festgelegte Kapitalaufbringungsvorschriften und Kapitalerhaltungsvorschriften, zu Ihnen zählen z.B. die Formen der AG und der GmbH. Zu den Personengesellschaften zählen u.a. die GbR, die OHG und die KG.
?
Unter Gewerbeertrag ist der Gewinn einer Unternehmung zu verstehen, der entsprechend des Einkommensteuergesetzes, bzw. des Körperschaftsteuergesetzes ermittelt worden ist.
?
Der ermittelte Gewinn des Unternehmens ist um einige Hinzurechnungen zu erhöhen. Dieser Hinzurechnungsbetrag ist in diesem Feld zu hinterlegen. Zu den Hinzurechnungen zählen: Renten und dauernde Lasten, Gewinnanteile von stillen Gesellschaftern, Entgelte für dauerhafte Schulden (z.B. Zinsaufwendungen), Leasingraten, Gerätemieten und die Hälfte der Miet- und Pachtzinsen.
?
Der errechnete Gewinn ist bei der Gewerbesteuerberechnung um gewisse Kürzungen zu vermindern, die an dieser Stelle hinterlegt werden. Zu den Kürzungen gehören Gewinnanteile der Personengesellschaft oder der Kapitalgesellschaft, Miet- oder Pachtzinsen, Spenden, Anteile des Einheitswertes des zum Betriebsvermögen gehörenden Grundbesitzes.
%
?
Bei der Gewerbesteuerberechnung ist der Hebesatz ein Faktor, der zur Ermittlung der Steuerschuld mit dem Steuermessbetrag multipliziert wird. Der Hebesatz beträgt mindestens 200 (so soll die Bildung von Steueroasen verhindert werden) und kann (darüber hinaus) von den Gemeinden frei definiert werden. Der Hebesatz ist also eine Möglichkeit der Gemeinden, die ihnen zustehende Gemeindesteuer zu beeinflussen. Der Hebesatz ist in größeren Städten häufig höher als in deren Umland.
xxx
?
Der Anrechnungsbetrag (nach § 35 EStG) dient der steuerlichen Entlastung. Erist nur für Personengesellschaften interessant, da nur bei Personengesellschaften die Einkommensteuerschuld für die Einkünfte des Gewerbebetriebs angerechnet wird.
0,00 €
?
Diesem Feld entnehmen Sie am Ende der Berechnung den kalkulierten Betrag für die Gewerbesteuer, die zu entrichten ist.

Nutzen Sie den Gewerbesteuerrechner für Ihre Gewerbesteuerberechnung ab 2008. Befüllen Sie die einzelnen Felder des Gewerbesteuerrechner, nach jeder Eingabe wird automatisch eine neue Berechnung angestoßen.

Nach erfolgter Gewerbesteuerberechnung können Sie die Angaben zur Gewerbesteuer und zum Anrechnungsbetrag unterhalb der Eingabefelder ablesen. Ergebnisse sind auf ganze Stellen gerundet.

Die Berechnung erfolgt ohne Gewähr!