Ferien-/Studentenjobs auf Steuerkarte

Ein Steuerabzug greift für ledige Arbeitnehmer in Steuerklasse I erst ab einem Lohn/Gehalt von monatlich rund 915 € (Monatslohnsteuertabelle für 2009). Verdienen Sie also weniger, muss Ihr „Arbeitgeber“ – auch wenn Sie ihm eine Lohnsteuerkarte vorlegen – keine Lohnsteuer einbehalten. Anders kann die Sache aber bei den Sozialversicherungsbeiträgen aussehen.

Falls Sie einen besonders gut dotierten Schüler- bzw. Studentenjob ergattert haben, liegen Sie monatlich vielleicht über diesem Betrag. In diesem Fall muss Ihr Arbeitgeber grundsätzlich Lohnsteuer einbehalten und für Sie an das Finanzamt abführen. Ihr Arbeitgeber zahlt Ihnen dann nur den Nettobetrag aus. Dieses Geld ist für Sie aber keineswegs verloren. Denn die meisten Schüler- und auch viele Studentenjobs sind oft auf ein paar Wochen im Jahr beschränkt. Wenn in dieser Zeit die Monatslohnsteuergrenze überschritten wird, bewegt sich das Jahreseinkommen trotzdem in vielen Fällen in Größenordnungen, bei denen keine Einkommensteuer zu zahlen ist.

Zu einer Einkommensteuerschuld kommt es erst, wenn Sie die Summe aus Grundfreibetrag (7.834 € ab 2009), Arbeitnehmer-Pauschbetrag (920 €) und weiteren „Freibeträgen“ für Sonderausgaben und Vorsorgeaufwendungen überschreiten. Die Jahreslohnsteuertabelle 2009 (Steuerklasse I) sieht erst ab einem Verdienst von knapp 11.000 € jährlich einen Lohnsteuerabzug vor.

Wenn Sie Ihr Bruttogehalt schon kennen und gerne vorher wissen möchten, ob und wie viel Lohnsteuer Sie zahlen müssen, können Sie das leicht herausfinden: Sie können dazu beispielsweise den interaktiven Online-Abgabenrechner des Bundesfinanzministeriums nutzen.

Tipp: Mussten Sie Lohnsteuer für Ihren Ferien- oder Studentenjob bezahlen bzw. hat Ihr Arbeitgeber Lohnsteuer einbehalten? Keine Sorge: Das Finanzamt erstattet Ihnen das Geld, sofern Ihr Jahreseinkommen unter den Steuerfreibeträgen und Pauschalen bleibt. Dazu müssen Sie beim Finanzamt (nur) eine Einkommensteuererklärung (früher „Lohnsteuerjahresausgleich“) für das entsprechende Jahr abgeben. In den meisten Fällen wird es ausreichen, wenn Sie dazu das „vereinfachte Formular“ verwenden.

Ihre gezahlten Steuern können Sie sich auch für Altjahre zurückholen! Um zu viel bezahlte Lohnsteuern zurückzuerhalten, hatten Sie früher nur zwei Jahre Zeit, eine freiwillige Einkommensteuererklärung beim Finanzamt abzugeben. Mittlerweile wurde das Gesetz aber geändert.

Falls Sie z. B. schon 2005 in den Ferien auf Lohnsteuerkarte gejobbt haben und Ihr Arbeitgeber von Ihnen Lohnsteuer einbehalten hat, können Sie zumindest noch bis Ende 2009 beim Finanzamt eine freiwillige Steuererklärung einreichen, wenn Sie bisher noch keine abgegeben haben. Wenn Ihr Einkommen unter den Freibeträgen liegt, erhalten Sie die komplette Lohnsteuer für 2005 zurück.

Tipp: Das KONZ Infopaket: Steuertipps zu Schüler- und Studentenjobs ist hier als kostenloses eBook erhältlich!

Siehe auch die kostenlose Broschüre „Aushilfsarbeit von Schülern und Studenten“, die das Bayerische Staatsministerium der Finanzen mit Stand März 2010 herausgegeben hat!


Fundstelle: KONZ Infopaket: Steuertipps zu Schüler- und Studentenjobs
smartsteuer GmbH hat 4,55 von 5 Sterne | 371 Bewertungen auf ProvenExpert.com